Kräuterlexikon: 10 Beauty-Tipps aus dem Kräutergarten

Header Beauty Tipps 810x401 - Kräuterlexikon: 10 Beauty-Tipps aus dem Kräutergarten
Verfasst von Andrea

Die Hochsaison unserer Gartenkräuter neigt sich langsam dem Ende zu, denn der Herbst steht bereits vor der Tür. Daher sollten die meisten Sorten nun geerntet werden, denn unter anderem lassen Qualität und Aroma jetzt nach. Die Kräuter schmecken und duften nicht nur prima, sie bringen auch deinen Teint und deine Haare zum Leuchten. Sie sind also wahre Schönmacher aus dem Garten.

Wie toll wäre es, wenn man den Sommer auch mit ins Badezimmer nehmen könnte? Mit Pflegeprodukten, in denen Kräuter aus dem Garten stecken, ist das jetzt möglich! Viele Kosmetikhersteller setzen auf die Fähigkeiten und Wirkungen der grünen Blätter. Neben pflegenden Eigenschaften helfen die Gartenkräuter auch unserem inneren Wohlbefinden. Wenn es draußen zu kalt für Kräuter ist oder du keinen eigenen Garten hast, zeige ich dir hier, wie du auch selbstgemachte Kräutergarten in deiner Küche anpflanzen kannst.

Die Duftstoffe der Kräuter gelangen über die Nase direkt in das Gefühlszentrum des Gehirns. Dadurch wird die Produktion körpereigener Hormone angeregt und unser Stoffwechsel beeinflusst. Je nach Duftstoff können wir uns sogar besser konzentrieren, fühlen uns wacher oder entspannter und können so nicht nur den Sommer, sondern auch den Herbst in vollen Zügen genießen. Heute verrate ich dir einige Beauty-Tipps aus dem Kräutergarten und zeige dir mit meinem kleinen Kräuterlexikon, wie du die gesunden Kräuter auch als Beauty-Produkt oder natürlichen Schönmacher verwenden kannst.

#1: Basilikum für mehr Harmonie und Ruhe

Früher wurden die grünen Blätter des Basilikums als Königskraut bezeichnet. Das frische Aroma des Basilikums wirkt in entspannenden Badezusätzen, wohltuenden Massageölen oder pflegenden Körpercremes ausgleichend und harmonisierend. In der Aromatherapie wird Basilikum sogar als Heilmittel gegen Migräne, Nervosität und Schlafstörungen eingesetzt

#2: Straffe Haut mit Koriander

Das ätherische Öl des Korianders soll die Durchblutung feiner Gefäße anregen und die Zellneubildung fördern. Dadurch wirkt die Haut straffer. Zudem wirkt der Duft des Korianders in Duschgelen und Körperlotionen anregend und euphorisierend.

#3: Lavendel – der Allrounder

Der Lippenblütler ist vielfältig einsetzbar. Er kommt nicht nur in vielen Waschlotionen und Badezusätzen vor, sondern hat auch eine heilende Wirkung. So kann er unter anderem bei Kopfschmerzen, Erkältungssymptomen, Insektenstichen, verschiedensten Hautproblemen oder zur allgemeinen Entspannung verwendet werden. Hier zeige ich dir, wie man eine Lavendelcreme selber herstellen kann. Schau doch mal bei diesem Sintre-Artikel vorbei!

#4: Petersilie gegen Insektenstiche und als Frischekick für müde Augen

Die kleinen Blätter haben eine entzündungshemmende Wirkung. Man kann sie auf Insektenstiche legen, damit diese schneller heilen. Außerdem sollen die Öle der Petersilie den Teint zum Strahlen bringen. Durch den hohen Gehalt an Vitamin A und C regt es zudem den Zellstoffwechsel an und soll dadurch sogar dunkle Augenringe mildern.

#5: Pfefferminze gegen Kopfschmerzen und für reine Haut

Beim Verdunsten auf der Haut stimuliert das ätherische Öl die Kälterezeptoren des Körpers und löst ein angenehm kühles Gefühl aus. Bei Kopfschmerzen kann ich deshalb empfehlen, einen Tropfen der Essenz auf den Schläfen zu verreiben. Bei unreiner Haut hilft das Pfefferminzöl, da es die kleinen Entzündungen hemmt und antibakteriell wirkt. Auch in vielen Zahncremes, Shampoos oder Reinigungslotionen ist Minze enthalten.

#6: Rosmarin als schneller Wachmacher

Das ätherische Öl des Rosmarins befindet sich in immer mehr Gesichtscremes und Bodylotions. Es soll die Kollagenproduktion fördern und dadurch die Haut straffen. Selbst bei Müdigkeit und Konzentrationsschwierigkeiten hilft der frische Rosmarinduft als Wachmacher. Laut einer japanischen Studie machen die darin enthaltenen Inhaltsstoffe hellwach und sollen sogar das Nervenwachstum anregen.

#7: Salbei für eine schöne Haut

Salbei leitet sich vom lateinischen Wort „salvare“ ab, was so viel wie „heilen“ bedeutet. Und tatsächlich steckt im Öl des Salbeis eine heilende Wirkung. Es wirkt antiseptisch und hilft gegen fettige und Mischhaut, da es die Talgherstellung reguliert. Zudem hemmt es die Schweißproduktion und wird deshalb oft in Deodorants oder erfrischenden Fußcremes verwendet. Die Hauptwirkstoffe sollen sogar Herpesbläschen verschwinden lassen.

#8: Thymian lässt Schuppen verschwinden

Schon die alten Griechen und Römer verwendeten die Pflanze zur Anbetung ihrer Götter und schon bald darauf erkannten sie die wohltuenden Eigenschaften des Thymians. Durch die enthaltenen ätherischen Öle eignet er sich ideal bei rissigen Händen und hilft gegen fettige Haare und Schuppen. Doch Vorsicht: Manche Menschen vertragen die Öle des Thymians nicht, also probiere es am besten zuerst auf kleineren Hautstellen aus.

#9: Melisse – ideal für reife Haut

Das ursprünglich aus Asien stammende Gewächs hat schon längst seinen Weg in unsere heimischen Gärten gefunden und riecht nicht nur angenehm und frisch, sondern lässt sich auch wunderbar als Naturprodukt für unsere Schönheit verwenden. In der Kosmetikindustrie ist die Melisse sehr beliebt für Produkte, die auf reife oder sensible Haut zugeschnitten sind. Das liegt vor allem an ihrer beruhigenden und antibakteriellen Wirkung. So kannst du Irritationen und Rötungen vorbeugen und deine Haut von Unreinheiten befreien.

#10: Brennnessel als natürliches Haarwuchsmittel

Die Brennnessel stellt sich als Alleskönner für gesundes und schönes Haar heraus. Die in der Pflanze enthaltenen Wirkstoffe, wie Kieselsäure, Eisen oder auch Vitamin A werden für eine gesunde Kopfhaut, kräftige Haarwurzeln und auch den seidigen Glanz der Haare benötigt. Dabei ist die gesamte Brennnesselpflanze verwendbar. Die Blätter und Stängel beruhigen als Haarwasser in der äußerlichen Anwendung die Kopfhaut, verhindern schnelles Nachfetten und stärken die Haarwurzeln. Das absolute Highlight stellen die Samen der Pflanze dar. Ihnen wird nachgesagt, dass sie bei regelmäßigem Verzehr sogar das Haarwachstum fördern sollen.

Auch du hast noch weitere Ideen für das Kräuterlexikon und Beauty-Tipps aus dem Kräutergarten? Dann schreibe mir gerne einen Kommentar. Ich freue mich darauf!

Hinweis: Auch Naturprodukte können Allergien auslösen. Bitte beachte, dass jeder Körper anders auf bestimmte Hautpflege-Produkte reagiert. Bei Risiken und Nebenwirkungen frage bitte deinen Arzt oder Apotheker.

Hinterlasse einen Kommentar