Adventskalender basteln: einfach und schnell zum persönlichen Geschenk

verschiedenen Adventstürchen am Kleiderbügel
Verfasst von Andrea

Nur noch eineinhalb Monate, dann beginnt die Adventszeit. Mit einer heißen Tasse Tee in eine dicke Decke einkuscheln, Weihnachtsgeschenke besorgen und jeden Tag ein Türchen am Adventskalender öffnen – darauf freuen wir uns schon besonders! Deswegen stellen wir Euch heute Adventskalender vor, die man auch mit weniger Aufwand ganz einfach nachbasteln kann.

Schritt für Schritt zum selbstgemachten Adventskalender

Selbstgemachter Adventskalender am Kleiderbügel

Dekoration und Verzierung für deinen Adventskalender

Der Adventskalender ist schön anzusehen und nimmt dabei nicht zu viel Platz weg. Er ist schnell zu basteln: einfach die Geschenke in die Papiertüten füllen und beziffern, am Kleiderbügel befestigen und fertig! Die Ziffern für die einzelnen Päckchen gibt es gratis als Download, sodass Du sie nur noch ausschneiden musst. Im Nullkommanichts ist ein einfacher, schöner Adventskalender gebastelt.

Verzierte Tütchen mit Zahlen

Das benötigst du für unsere Adventskalender-Idee:

– Kleiderbügel

– 24 Papiertüten

– 24 Geschenke, die in die Tüten passen

– Ziffern von 1 bis 24

– kleine Wäscheklammern

– Paketschnur

– weihnachtliche Deko

Schritt 1: Zahlen ausschneiden

Schritt 1: Zahlen ausschneiden

Zuerst nimmst Du deine Zahlen und schneidest sie ordentlich aus. Du kannst sie selbst auf weißes Papier schreiben oder einfach unsere Vorlage herunterladen. Den Link findest du weiter unten.

Schritt 2: Befüllen

Schritt 2: Tütchen befüllen

Dann kommen deine kleinen Geschenke in die Päckchen. Sie sollten nicht größer als die Papiertüten sein, um die Überraschung nicht zu nehmen. Außerdem sollten sie nicht zu schwer sein – nicht, dass die Tüte reißt. Um das Päckchen zu verschließen, nimmst du eine kleine Wäscheklammer.

Schritt 3: Aufkleben

Schritt 3: Adventskalender mit Zahlen bekleben

Jetzt bringst Du die Zahl auf der Papiertüte an, am besten mit einem Klebstift. Damit hast Du kein allzu großes Geschmiere. Klebe die Zahlen einfach so auf die Tüte, wie sie Dir am besten gefallen.

Schritt 4: Dekorieren

Schritt 4: Adventskalender dekorieren

Zum Schluss kannst du die Tüten noch ein bisschen weihnachtlich dekorieren. Kleine Christbaumkugeln, Tannenzweige oder kleine Herzchen – die Bastelgeschäfte sind schon voll mit allen möglichen Ideen. Lass deiner Kreativität freien Lauf!

Sind die Päckchen fertig befüllt und dekoriert, befestigst du sie mit Paketschnur am Kleiderbügel. Am besten sieht es aus, wenn nicht alle Päckchen auf gleicher Höhe hängen.

Weitere Ideen für deinen Adventskalender

Neben dem Adventskalender auf dem Kleiderbügel gibt es noch viele andere Varianten zum Selbstbasteln. Wir haben ein paar herausgesucht, die Du schnell und einfach umsetzen kannst:

Socken-Adventskalender

Süß und niedlich: in diesem Adventskalender sind die Geschenke in Socken verpackt. Einfach zwölf Paar Babysocken mit Wäscheklammern an einer Leine aufhängen, mit Geschenken bestücken und beziffern – fertig!

Adventskiste

Mal eine andere Idee: die Adventskiste. Noch fixer als unser Sintre-Adventskalender – einfach die Geschenke einpacken, in die Kiste legen und sie ist fertig. Um sie ein bisschen eleganter zu gestalten, kann die Kiste natürlich auch angestrichen und dekoriert werden.

Adventskalender mit Wäscheklammern

Wer ein Brett, Wäscheklammern und Washi-Tape zur Verfügung hat, kann daraus einen verspielten Adventskalender basteln. Dafür ein etwa ein Meter langes Holzbrett mit weißer Acrylfarbe anmalen und zur Befestigung an der Wand mit zwei Schraubösen versehen. Dann die Wäscheklammern mit Heißkleber am Brett befestigen, mit Washi-Tape verzieren und die Päckchen dran hängen.

Selbstgemachter Adventskalender: Zahlen zum Herunterladen

Damit das Basteln noch schneller geht, kannst Du Dir die Zahlen von eins bis 24 gleich herunterladen und ausdrucken. So musst Du sie nur noch ausschneiden am Päckchen befestigen.

Adventskalender Ziffern von Sintre

Adventskalender zum Befüllen: Die praktische Alternative ohne Basteln

Du möchtest eine kleine Aufmerksamkeit verschenken, aber nicht selbst basteln? Dann kannst Du auch leere Kalender zu kaufen und selbst füllen.

Ob Du klassische Türchen möchtest, bunte Jutesäckchen oder Papiertüten mit Aufklebern – für jeden Geschmack gibt es einen Adventskalender zum Befüllen. Aber Vorsicht: Meistens ist die Türchengröße schon festgelegt. Du musst also aufpassen, dass die Geschenke auch reinpassen. Willst Du flexibler und kreativer sein, solltest Du den Adventskalender selber machen.

Adventskalender für Männer: Ideen für die Füllung

Damit er auch richtig gut ankommt, solltest Du den Adventskalender natürlich mit passenden Geschenken füllen. Erlaubt ist alles, was gefällt. Neben Fanartikel des Lieblingsvereins oder praktische Helferlein fürs Auto freuen sich auch Männer über allerlei Süßes. Neben alltäglichen Schokoriegeln machen sich außergewöhnliche Naschereien gut. Schokoladenpralinen oder eine Glückssträhne aus Fruchtgummi, aber auch Beef Jerky oder andere Wurstspezialitäten wenn es ein bisschen deftiger sein darf.

Adventskalender für Frauen: Ideen für die Füllung

Für Frauen sind kleine Pflegeprodukte oder Reiseproben perfekt für den Adventskalender. Ein pflegendes Lippenbalsam, ein verwöhnendes Badesalz oder eine DIY-Anleitung für ein Rosenblütenbad aus Rosenblättern und Rosenöl versüßen einem die Adventszeit. Süßes darf natürlich auch nicht fehlen. Feuerzangenbowle-Bonbons, Weihnachtsplätzchen, selbstgemachte gebrannte Mandeln – das alles passt wunderbar in den Adventskalender.

Adventskalender füllen ohne Süßes?

Es geht auch ohne Süßkram. Wer möchte, kann auch kleine Zitate oder Postkarten schenken, die das Warten auf Weihnachten versüßen. Am besten kommen individuelle Gutscheine an, zum Beispiel für einen gemeinsamen DIY-Wellnessabend, winterliches Schlittenfahren oder auch ein Frühstück ans Bett. Damit wird der Adventskalender etwas ganz Besonderes, an das man sich auch Monate später noch gerne zurückerinnert.

Hinterlasse einen Kommentar