Elektrisierendes Haar: Das kannst Du dagegen tun!

elektrisierte haare 810x400 - Elektrisierendes Haar: Das kannst Du dagegen tun!
Verfasst von Steven

Schnell den Pullover über den Kopf gezogen und schon ist es passiert: Die Haare stehen in jede Richtung! Vor allem im Winter tritt es häufig auf – die Haare sind statisch aufgeladen. Besonders feine Haare leiden unter diesem Phänomen. Doch was hilft bei elektrisierendem Haar? Ich zeige Dir, was Du tun kannst!

Feuchtigkeit für deine Haare

Achte darauf, dass dein Haar mit genügend Feuchtigkeit versorgt ist. So kannst Du vermeiden, dass sich dein Haar auflädt. Benutze mildes, rückfettendes Shampoo. Eine regelmäßig angewendete Haarkur, die Feuchtigkeit spendet, sorgt für Wunder. Eine gute Haarkur ist wesentlich effektiver als eine Spülung. Mein SOS-Trick: Befeuchte deine Hände und halte sie nahe ans Haar. Du wirst sehen, dass sich deine Haare im Nu wieder anlegen und dafür brauchst Du sie nicht einmal berühren!

Schonendes trocknen und föhnen

Besonders im Winter macht die trockene Heizungsluft den Haaren eh schon zu schaffen. Wenn Du deine Haare zusätzlich föhnst, solltest Du darauf achten, dies möglichst schonend zu tun. Ich empfehle dir, die Haare auch einmal kalt anstatt heiß zu föhnen. So werden deine Haare und deine Kopfhaut weniger strapaziert. Benutze außerdem einen Hitzeschutz für deine Haare. Das Beste wäre es natürlich, die Haare an der Luft trocknen zu lassen.

Naturborsten

Die Wahl der Bürste spielt eine weitere Rolle. Verwende eine Bürste oder einen Kamm aus Naturborsten. Diese wirken antistatisch, im Gegensatz zu Utensilien aus Plastik. Selbiges gilt für deine Kleidung. Synthetische Fasern begünstigen elektrisierendes Haar bei Reibung. Wolle oder Baumwolle hingegen lassen die Haare weniger fliegen.

Spezielle Produkte

Für fast jedes Problem gibt es natürlich eine Lösung auf dem Markt. So auch für elektrisierendes Haar. Du kannst antistatische Produkte wie Sprays, Bürsten oder Shampoos kaufen. Diese Produkte binden die Feuchtigkeit beispielsweise mit Proteinen, Silikonen oder Ölen. Wenn Du gar nichts zur Hand hast, tut es auch etwas Handcreme: einfach in die Hand geben, verreiben und über das Haar streichen.

Hast Du noch einen Geheimtipp? Dann teile deine Erfahrungen mit uns in den Kommentaren!

Hinterlasse einen Kommentar