Figurberatung: O-Form

Jeder Profi betont: Kleiden Sie sich passend zur Ihrer Figurform. Was aber, wenn man nicht weiß zu welcher Figurform man gehört? In unserer Reihe Figurberatung klären wir zu welchem Figurtyp Sie gehören und was Sie dabei beachten müssen. Diesmal erfahren Sie, wann Sie zum O-Typ gehören und was Sie als solcher beachten sollten.

O-Form_250Was macht Ihren Figurtyp “O-Form” aus?

Sie haben viel Oberweite, Bauch und Po sowie breite Hüften, aber eher schmale Knie und Waden. Ihr Hüft- und Brustumfang ist fast gleich. Ober- und Unterteile tragen Sie in der gleichen Größe.

Figurtipp:

Betonen Sie Ihr schönes Dékolletée und die Beine!

Was sollten Sie bei Oberteilen beachten?

Tragen Sie Ton-in-Ton-Kombinationen oder streckende Muster wie Nadelstreifen – diese machen optisch schmaler. Greifen Sie zu dunklen, gedeckten Farben auf matten, fließenden Stoffen, zu Oberteilen mit V-Ausschnitten oder Reverskragen, die am besten über die Hüfte reichen sollten.

Was sollten Sie bei Unterteilen beachten?

Bei Hosen und Röcken sollten Sie gerade, aber nicht zu enge Schnitte wählen – Röhrenjeans oder Schlaghosen wirken unvorteilhaft, genauso wie zu kurze Röcke. Ideal sind knielange Bleistiftröcke.

Welche Accessoires stehen Ihnen?

Verlängern Sie Ihre Beine mit mittleren bis hohen Absätzen. Auffällige Ketten und Schals setzen Akzente und lenken von Problemzonen ab.

 

 

 

8 Kommentare

  • Hallo Franziska,

    ich finde die Idee auch super.

    Ich hab nur ein Problem, bzw. eine Herausforderung.

    Meine Figur ist manchmal ein “A” und manchmal ein “O”.
    Dementsprechend füllt sich mein Schrank.
    Liebe Grüße
    Anneliese

  • Hallo Franziska,

    ich finde die Idee auch super.

    Ich hab nur ein Problem, bzw. eine Herausforderung.

    Meine Figur ist manchmal ein “A” und manchmal ein “O”.
    Dementsprechend füllt sich mein Schrank.
    Liebe Grüße
    Anneliese

  • Hallo Anneliese,

    das Problem kenne ich auch nur zu gut, bei mir kommt dazu noch eine Figur weit jenseits der 40/42. Ich wähle bei Oberteilen aber meistens einen A-Schnitt, um den Bereich ab der Taille aufwärts zu betonen, und von meinen Problemzonen abzulenken.

    Liebe Grüße,
    Vera

  • Hallo Anneliese,

    das Problem kenne ich auch nur zu gut, bei mir kommt dazu noch eine Figur weit jenseits der 40/42. Ich wähle bei Oberteilen aber meistens einen A-Schnitt, um den Bereich ab der Taille aufwärts zu betonen, und von meinen Problemzonen abzulenken.

    Liebe Grüße,
    Vera

Hinterlasse einen Kommentar