Fit mit Sintre – Perfektes Home-Workout

Verfasst von Georg

Der Sommer steht vor der Tür – das ein oder andere Kilo soll bis dahin noch runter? Kein Problem! Wir zeigen Dir heute ein paar Übungen, die du leicht zuhause nachmachen kannst.Wer kennt es nicht? Der Fitnessstudiobesuch wird auf nächste Woche verschoben und alle guten Vorsätze haben leider nicht geholfen. Der innere Schweinehund hat gesiegt und wir tauschen das Sport-Workout gegen einen gemütlichen Fernsehabend mit dem Partner oder ein Essen mit Freunden. Gerade im Sommer fällt es Dir schwer, dich nach der Arbeit für Sport zu begeistern, da Du die Sonne genießen möchtest? Wir zeigen Dir, wie Du dich mit ein paar kleinen Übungen auch zuhause fit hältst.

Keine Ausrede

„Heute schaffe ich es nicht mehr ins Fitnessstudio.“ Oder: „Ich möchte einfach nicht mehr aus dem Haus.“ Kein Problem! Wir holen Dir das Workout nach Hause. Alles, was Du dafür brauchst, ist eine Isomatte und je nach Belieben ein Paar Hanteln.

Brücken bauen

Los geht’s! Unsere erste Übung kannst Du bequem vor dem Fernseher machen. Dafür legst Du dich mit dem Rücken auf deine Matte und stellst die Beine auf. Die Arme legst Du locker neben deinen Körper. Jetzt hebst Du deine Hüfte und hältst sie am besten drei Sekunden am höchsten Punkt. Senke deine Hüfte wieder, aber lege sie nicht ganz ab, wiederhole die Übung 30 Mal. Achte darauf, dass Du deinen Po immer anspannst. Am Ende jeder Runde empfehle ich Dir, deine Hüfte am höchsten Punkt zu halten und leicht damit zu wippen. Kurze Pause und dann geht es in die zweite Runde. Ich empfehle Dir insgesamt mindestens drei Runden. Diese Übung kräftigt vor allem deine Oberschenkel und deinen Po.

Tschüss, Winkearme!

Unsere nächste Übung strafft deinen Trizeps und verhindert sogenannte Winkearme. Ich würde bei dieser Übung mit Hanteln arbeiten. Solltest Du keine Hanteln zuhause haben, kannst Du auch 1,5-Liter-Flaschen Wasser nehmen. Lege Dich auf den Rücken und stelle deine Beine auf. Strecke deine Arme nach oben und führe die Hanteln vorsichtig in Richtung Kopf und wieder zurück. Du winkelst damit also deine Arme im Ellenbogen ab. Achte darauf, dass die Ellbogen nah aneinander bleiben und nicht zur Seite ausbrechen. Außerdem solltest Du beim Strecken die Arme nicht komplett durchstrecken. Wiederhole die Übung 20 Mal. Auch hier empfehle ich Dir drei Runden.

Wie ein Brett

Sie darf einfach nicht fehlen. Besonders im letzten Jahr war diese Übung in aller Munde, da sie deinen ganzen Körper stählert: die Plank! Dafür begibst Du dich in Liegestützposition, allerdings stützt Du dich auf deinen Unterarmen ab. Achte darauf, dass deine Ellbogen dabei genau unter deinen Schultern aufgesetzt werden und dein Körper nicht durchhängt. Auch der Po darf nicht zu weit nach oben gestreckt werden. Dein Körper soll eine Linie sein und Du sollst dabei vor allem Po und Bauch anspannen. Gleichzeitig trainierst Du aber auch die Schulter- und Rückenpartie. Eine Minute halten, drei Wiederholungen.

Tipp: Du kannst die Plank auch abwandeln, indem Du die Beine öffnest und wieder schließt oder dich in der Plank-Position über deine Unterarme nach vorne und hinten schiebst. Noch effektiver wäre es, wenn du ein Bein abwechselnd anhebst.

Falls Dir diese Übungen zusagen, schau doch auch mal bei unserem Artikel „Straffende Übungen für zuhause“  vorbei. Hier haben wir auch einige Vorschläge für dein Home-Workout gesammelt.

Im Witt Weiden Online Shop findest Du übrigens tolle Sport-Outfits, klick dich doch mal durch!

Hinterlasse einen Kommentar