Garten-Ideen

Wer einen Garten hat, der sollte sich glücklich schätzen! Denn in einer hektischen Zeit wie dieser bietet einem das grüne Wohnzimmer die notwendige Ruhe und Nähe zur Natur. Der Garten sollte ein Rückzugsort sein, an dem man neue Energie schöpfen, Obst und Gemüse ernten, sowie zahlreichen Vögelchen und Insekten ein Zuhause bieten kann. Wir haben viele tolle Ideen für dich, wie du aus deinem Garten eine richtige Wohlfühl-Oase zaubern kannst. Von DIY-Ideen bis zu Tipps rund um natürliche Düngemethoden ist da für jeden etwas dabei – wir wünschen viel Spaß beim Lesen und Ausprobieren!

DIY-Ideen für deinen Garten

Du liebst praktische DIY-Projekte? Dann bist du hier genau richtig! Denn besonders Selbstgemachtes verleiht deinem Garten einen individuellen Charakter. Von Windlichtern aus Beton bis zum selbstgemachten Vogelfutter: Lass dich inspirieren von unseren Ideen!

Windlichter aus Beton basteln

Wie wäre es mit einer tollen DIY-Dekoration für Haus und Garten, die sicherlich ein Einzelstück sein wird? Immer häufiger hört man von selbstgemachten Dekorationen aus Bastelbeton. Ein Material, welches man eigentlich nur mit Baustellen und Renovierung in Verbindung bringt und zunächst kalt und steril wirkt! Dabei bietet sich Beton für vielfältige, kreative Projekte an: Ob Vasen, Schalen, Stühle, Tassen oder Windlichter – aus Beton lassen sich Utensilien für Küche, Wohnzimmer und Garten gießen. Wir zeigen dir, wie du in wenigen Schritten dein eigenes Windlicht aus Beton basteln kannst!

Samenbomben selber machen

Werfen, Wässern, Wachsen: Das Prinzip der Samenbomben ist einfach – Die Herstellung ist es auch! Wir zeigen dir in einer Schritt-für-Schritt Anleitung, wie du in Kürze ganz einfach deine eigenen Samenbomben formen kannst. Mit einem Wurf karge Flächen in der Stadt, den eigenen Garten oder den Balkon mit bunten Blümchen begrünen: Was für eine tolle Idee dachten wir uns und haben das Ganze gleich mal für dich getestet. Viel Spaß beim Nachmachen!

DIY Einladung für dein Gartenfest

Die Sonne strahlt, die Vögel zwitschern und der Garten strahlt nach getaner Arbeit wie nie zuvor: Da kommt Lust auf ein kleines Gartenfest auf! Gemeinsam mit der Familie oder Freunden leckere Mahlzeiten im eigenen Garten genießen und in sommerlicher Amtosphäre entspannen. Ein besonderes Fest bedarf einer besonderen Einladung! Wir haben eine tolle DIY-Idee für dich, wie du ganz einfach eine originelle Einladung zum Gartenfest gestalten kannst. Besonders in digitalen Zeiten freuen sich deine Gäste bestimmt über eine individuell gestaltete Einladung. 

DIY Vogelfutter

Es kann für Vögel sehr hilfreich sein, zusätzliche Futterstellen in Form von Meisenknödeln oder Futterglocken in Gärten zur Verfügung zu stellen. Richtig füttern bedeutet aber auch ganzjährig füttern: Denn auch im heißen Sommer ist es mittlerweile schwieriger für Wildvögel, ausreichend Insekten oder Futter zu finden. Viel schöner als gekauftes Vogelfutter ist natürlich DIY Vogelfutter! Eine sehr schöne Idee, die man auch gemeinsam mit seinen Kindern umsetzen kann. Wir zeigen dir in einer Schritt-für-Schritt Anleitung, wie du ganz einfach Vogelfutter selber machen kannst!

Pflanzen im Garten: Was du wissen solltest

Pflanzen brauchen intensive Pflege und beanspruchen viel Zeit: Für das bestmöglichste Ergebnis gibt es aber viele tolle Tricks, welche du in nur wenigen Schritten umsetzen kannst! Zum Beispiel kannst du dafür sorgen, dass deine Pflanzen auf einem nährstoffreichen Boden wachsen und vor Schädlingen geschützt sind. Wir haben außerdem Ideen für organische Dünger zusammengetragen, welche jeder zuhause hat und wahre Wundermittel für das Pflanzenwachstum darstellen. 

Organische Dünger für Pflanzen

Sie sind umweltfreundlich, so gut wie kostenlos und verbessern die Bodenfruchtbarkeit: Organische Dünger! Kaffeesatz, Eierschalen, Kartoffelwasser oder gebrauchte Teebeutel. Den Bio-Müll bloß nicht entsorgen, denn die Küchenreste machen sich super als nährstoffreicher Dünger für deine Blumen- und Pflanzenerde! Wir erklären dir, wie du Haushaltsabfälle und anderen Bio-Müll als effektiven Dünger einsetzen und deinen Pflanzen eine Freude machen kannst!

Gartenkalender: Wann pflanzt man was?

Kaum spitzt die Sonne hervor und die erste Krokusse erblühen, möchte man am Liebsten sofort mit dem Gärtnern loslegen. Aber hier sind Sorgfalt und Geduld gefragt, denn  Pflanzen haben unterschiedliche Saatzeiten und beanspruchen oft intensive Pflege, während andere weniger Pflege benötigen. Der Grundstein der Gartenarbeit wird im Frühjahr gelegt: In unserem Beitrag erfährst du, welche Sträucher du zu welcher Zeit anpflanzen kannst. 

Rezepte aus dem Garten

Rucola-Pesto, Löwenzahn-Honig, Apfelmus und Karottenuchen… Mhhhhh, was ist köstlicher, als frisches Essen aus dem eigenen Garten? Da kannst du dir auf jeden Fall sicher sein, dass keinerlei Schadstoffe an deinem Essen sind. Wir haben viele tolle Ideen und Rezepte aus dem Garten, die du ganz einfach und schnell nachmachen kannst. 

Garten verschönern

Eines ist sicher: Damit wir uns wohlfühlen, brauchen wir Pflanzen. Denn in der Natur finden wir eine Oase der Erholung, in welcher wir unseren Akku schnell wieder aufladen können. Wir haben 5 Tipps für einen schönen, natürlichen Garten.

5 Tipps für einen schönen Garten

  • Planung: Für eine nachhaltige Gartengestaltung ist Planung sehr wichtig. Denn der Garten soll nicht nur toll aussehen, sondern auch funktionieren. Dafür erstellst du eine Checkliste für deinen Garten-Anbau. Welche Licht- und Bodenverhältnisse liegen vor? Welche Pflanzen sollen gepflanzt werden? Wo ist der Kompost, wo die Terrasse und wo sollen die Beete sein? Welche natürlichen Ressourcen können genutzt werden (Regentonne, Kompost, organische Dünger, etc.)? Was soll alles gebaut werden (Hochbeete, Schwimmteich, Sichtschutz, Beete für Kinder, etc.)?
  • Boden düngen: Pflanzen benötigen optimale Bodenverhältnisse. Hierfür kannst du den Boden mit natürlichen Düngern versetzen und mit torffreier Erde bereichern.
  • Geometrische Formen: Um Form in deinen Garten zu bringen, können geometrische Formen helfen. Minimalistische Linien und Abgrenzungen sorgen für ein stilvolles Ambiente! Von kreisförmig gepflasterten Flächen über parallel zueinander verlaufende Blumenbeete bis hin zu Kletterrosen, welche sich am Pavillon hoch schlängeln. 
  • Lichtakzente setzen: Feuerschalen, Feuerkörbe oder LED-Lichter, welche die Bäume oder Hecken in deinem Garten anstrahlen! Lichter verleihen deinem Garten eine wohlige Atmosphäre!
  • Gartenbereiche verschönern: Um sich im eigenen Garten so richtig wohlzufühlen, ist eine gemütliche Sitzecke unverzichtbar. Dort sitzt man mit Familie und Freunden beisammen und genießt den wunderschönen Ausblick auf den gepflegten Garten. Wir haben viele tolle Ideen für deine eigene, gemütliche Sitzecke im Garten. 

Garten verschönern: Ideen aus unserem Shop

5 Tipps gegen Unkraut und andere Schädlinge

Kaum grünt und blüht der eigene Garten, sind meistens auch die lästigen Schädlinge nicht mehr weit. Wer kennt sie nicht? Läuse, Unkraut oder Schnecken, die einem das Leben manchmal ganz schön schwer machen können. Um dein Werk zu schützen, ist eine schnelle Bekämpfung der Schädlinge notwendig. Wir haben tolle 5 Tipps für dich, wie du dir den Ärger ersparst und die Störenfriede effektiv wieder loswerden kannst.

Tipp #1: Hausmittel gegen Unkraut

Die lästigen Pflanzen machen weder vor Blumenbeeten, noch vor Terrassenflächen halt. Diese sind oft stark verwachsen und lassen sich nur mühsam entfernen. Wir haben Tipps für dich, wie du auf natürliche Art und Weise gegen die Unkräuter ankämpfen kannst:

  • Essig-Salz Gemisch auf Unkraut geben. 
  • Unkraut gründlich und sorgfältig jäten: Diese Methode ist umweltschonender als die Essig-Salz-Methode. Am besten schon im Frühjahr mit dem Jäten beginnen.
  • Kartoffelwasser: Heißes, ungesalzenes Kartoffelwasser über die Pflanzen gießen.
  • Brennesseljauche: 1kg Brennessel-Blätter zerkleinern und mit 10 L Wassr in ein großes Gefäß geben. Den Behälter abdecken und und das ganze ca. zwei Wochen lang an einem sonnigen Plätzchen gären lassen. Die Jauche unverdünnt auf die unerwünschten Kräuter geben.
  • Abflammen: Mit dem Gasbrenner über die Unkräuter auf gepflasterten Flächen gehen. Dadurch wird jedoch meist nur der sichtbare Teil der Pflanzen vernichtet und die Wurzeln treiben nach kurzer Zeit wieder aus.
  • Backpulver: 2-3 Päckchen Backpulver mit ca. 5 L Wasser mischen und mittels Gießkanne über die Pflanzen geben. Diese Anwendung muss mehrmals wiederholt werden.
  • Mit Folie abdecken: Eine dunkle, lichtundurchlässige Folie über das Unkraut legen, sodass alles bedeckt ist. Außenherum kannst du die Folie mit Steinchen beschweren. Durch die Unterbrechung der lebenswichtigen Lichtzufuhr gehen die Pflanzen sehr schnell ein. Diese Methode benötigt jedoch viel Zeit, um zu wirken. Erst nach rund einem Jahr sind auch die Wurzeln der Unkräuter abgestorben.
Unkraut vorbeugen: Schon bei der Bepflanzug deiner Gartens kannst du dem lästigen Unkraut vorbeugen, indem du beispielsweise ein Unkrautvlies in die Beete einarbeitest oder Rindenmulch ausegst. Dadurch wird die Bildung von Unkraut gehemmt. Auf Gehwegen oder Terrassen lassen sich Unkrautpflanzen durch regelmäßiges Fegen der Flächen verhindern

Tipp #2: Maulwürfe vertreiben

Durch nervige Geräusche oder intensive Gerüche kann man den Maulwurf aus dem Garten vertreiben. Einfach unangenehme Duftstoffe (Molke-Buttermilch, Fischköpfe, Hundehaare, Knoblauch, etc.) in den Gängen verteilen. Oder den Maulwurf mittels leerer Flaschen, Windspielen aus Metallteilen oder Ultraschallgeräten in die Flucht schlagen. Dafür platzierst du zum Beispiel die Flasche mit dem Flaschenhals nach oben gerichtet in der Nähe der Maulwurfhügel – Durch den Wind entstehen dort für den Maulwurf unangenehme Geräusche. Eine Kombination der beiden Maßnahmen schlägt den Maulwurf bestimmt in die Flucht.

Tipp #3: Blattläuse loswerden

Blattläuse befallen gerne Nutz- und Zierpflanzen und stellen damit ein großes Problem für die meisten Gärtner dar. Diese lassen sich aber überraschend einfach bekämpfen. Dafür gibst du einfach zwei Teelöffel Schmierseife mit einem Liter Wasser  und gibst das Gemisch in eine Sprühflasche (welche zuvor ausgewaschen sein sollte). Damit besprühst du die betroffenen Stellen mehrmals, bis Besserung eintritt. Auch Brennesseljauche, Knoblauch-Sud oder Kaffee können gegen Blattläuse Wunder wirken! Einfach mit Wasser verdünnt in die Sprühflasche geben und loslegen. Außerdem kann man gegen die lästigen Tierchen Nützlinge wie deren Fressfeinde Marienkäfer oder Marienkäferlarven einsetzen, welche pro Tag bis zu 800 Läuse fressen. Möchtest du Marienkäfer zur Bekämpfung einsetzen, ist es aber wichtig, zuerst Ameisen loszuwerden, welche bei der Maßnahme entgegenwirken könnten.

Tipp #4: Ameisen vorbeugen

Ameisen selbst sind keine Schädlinge für Nutz- und Gartenpflanzen. Dort, wo sich jedoch Blattläuse aufhalten, tummeln sich auch Ameisen-Kolonien, denn die Ausscheidung (Honigtau) der Läuse ist eine der Hauptnahrungsmittel der kleinen Insekten. Aus diesem Grund verteidigen sie die Läuse gegen Fressfeinde wie Marienkäfer. Daher ist bei der Bekämpfung von Blattläusen außerdem eine Bekämpfung der Ameisen notwendig. Auch hier ist der Einsatz von Hausmittelchen sehr hilfreich: Essig, Zimt, Chili, Zitronenschalen, Lavendel, Thymian und viele weitere Hausmittel mit intensivem Geruch vertreiben Ameisen. Backpulver sollte nur bedingt eingesetzt werden, da die Tierchen dadurch qualvoll sterben. 

Tipp #5: Schnecken vertreiben

Sie sind gefürchtet und können großen Schaden anrichten. Um Schnecken zu bekämpfen, musst du jedoch geduldig sein. Denn hier reicht leider nicht nur eine Methode der Schädlingsbekämpfung aus. Für eine effektive Vertreibung der kleinen Schädlinge kombinierst du hier am besten verschiedene Methoden. Um Kaffeesatz machen Schnecken beispielsweise einen weiten Bogen! Verteile dieses um deine Pflanzen herum. Kaffeesatz macht sich übrigens sehr gut als natürlicher Dünger. Eine weitere Methode ist die “Bierfalle”: Einfach die Bierflasche bis zum Flaschenhals eingraben und abwarten. Schnecken fühlen sich von Bier angezogen und gehen dir somit in die “Falle”. Zusätzlich solltest du Thymian, Rosmarin oder Hauswurz in deine Bepflanzung mit einplanen, da durch sie Schnecken abgehalten werden. Außerdem meiden sie warme, sonnige Beete. Am besten legst du dir Hochbeete an, bei welchen keine bis wenige Schnecken deinen hochwertigen Pflanzen schaden können.