Kleiderschrank ausmisten – hilfreiche Tipps, um Platz zu sparen und nachhaltig zu handeln

Einblick in den Kleiderschrank
Verfasst von Franziska

Die neuen Herbstkollektionen sind bereits in den Läden. Du hast Lust auf Shopping, aber eigentlich keinen Platz im Kleiderschrank? Mit unseren Tipps gelingt es Dir spielend einfach, deinen Kleiderschrank zu organisieren und wieder Stauraum zu schaffen.

Kleiderschrank ausmisten – mit diesem Test gelingt es endlich:

Der Schrank ist voll, es passen keine neuen Kleiderbügel an deine Kleiderstange und es ist an der Zeit, sich wieder von ein paar Teilen zu trennen? Leichter gesagt als getan. Meist landen selten getragene Teile doch wieder im Schrank und Du denkst dir: „Irgendwann werde ich das schon nochmal anziehen…“. Dabei hat bestimmt fast jeder von uns Sachen im Schrank, die er seit Jahren nicht mehr getragen hat und sind wir mal ehrlich – auch nie wieder tragen wird. Sie könnten also längst Platz für neue Teile freigeben. Um Dir bei deiner Entscheidung zu helfen, ob ein Kleidungsstück ausgemistet werden kann, haben wir einen Test mit hilfreichen Fragen entwickelt. Probiere ihn doch mal bei einem bestimmten Kleidungsstück aus und schaue, wo du landest.

Test zum Klamotten ausmistenSchrank ausmisten, Kleider spenden: Platz schaffen mit Herz

Zunächst einmal: Herzlichen Glückwunsch! Du hast es geschafft, dich von ein paar Teilen zu trennen, möchtest sie aber trotzdem nicht wegwerfen, sondern würdest gerne damit noch anderen helfen? Unser Tipp: Die Aktion „Platz schaffen mit Herz“. Nach dem Motto „Kleidung rein – Nachhaltig sein“ kannst du deine Kleidung ohne viel Aufwand in ein Paket packen und kostenlos über Hermes verschicken. So bietet die Aktion eine super Möglichkeit, Dich und andere glücklich zu machen. Denn: Du mistest aus und tust dabei noch Gutes. Hilfsorganisationen können mit deiner Kleiderspende soziale und ökologische Projekte unterstützen. Ganz einfach Paketschein ausdrucken, Paket mit Kleidung verschicken, fertig! Wenn Du mehr dazu erfahren willst, dann schau doch mal bei Platz schaffen mit Herz vorbei.

Falls du unsere Tipps umsetzen konntest und unsere Aktion unterstützt, würden wir uns über einen Kommentar freuen und danken Dir für deine Spende!

Du möchtest anders spenden oder würdest deine Kleidung lieber verkaufen? Wie wäre es dann mit Flohmärkten, Tauschbörsen oder auch Secondhand-Läden, bei denen du deine Klamotten los bekommst? Auch auf diesem Weg kannst du Gutes tun und dabei Platz im Kleiderschrank schaffen – zum Beispiel, indem du einen Teil des Erlöses an eine Organisation deiner Wahl spendest.

Doch lieber behalten, aber Du brauchst eine Veränderung?

Du hängst an einem deiner Lieblingsstücke, kannst es jedoch so nicht mehr tragen? Wie wäre es dann mit Upcycling? Beim Upcycling kannst Du alle Kleidungsstücke nach Belieben aufwerten (was das Wörtchen up schon vermuten lässt). Wie wäre es zum Beispiel mit einer Jeans-Tasche, einer kurzen anstelle einer langen Jeans, oder verzierten Oberteilen, denen vorher das gewisse Etwas gefehlt hat. Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, was du mit deiner alten Kleidung machen kannst, wir haben ein paar Vorschläge gesammelt:

  1. Jeans = Hand-/, Tasche, Beutel
  2. Lange Hose = kurze Hose
  3. T-Shirt = Top (mit Spitze verziert)
  4. T-Shirt = rückenfreies T-Shirt (mit Spitze, Schleifchen oder anders verziert)
  5. Zehensandaletten = verschönert (mit Knöpfen, Tüchern, Glitzer etc.)
  6. Pulli = Handschuhe, Mütze
  7. Alte Oberteile = Patchworkdecke

5 Tipps für mehr Ordnung im Kleiderschrank:

Du konntest dich von ein paar Teilen trennen, hast deine Lieblingsteile aufgewertet und den Rest gespendet. Doch jetzt geht es wieder ans Einräumen. Damit Du deinen Platz im Kleiderschrank effektiv nutzen kannst, haben wir ein paar Tipps für dich zusammengestellt, wie Du deinen Kleiderschrank organisieren kannst. So bleibt es darin bis zum nächsten Ausmisten ordentlich.

Tipp #1: Schubladen mit Trennkörben ausstatten

Unser erster Tipp, der wirklich Wunder wirkt: Verwende Trennkörbe, um z.B. Socken, Unterwäsche, Handtücher, Schuhe oder andere Kleinigkeiten zu verstauen. Auf diese Weise bleiben die Kleinteile an ihrem vorgesehenen Platz. Falls Du nicht nur Klamotten, sondern auch Schmuck in deinem Schrank unterbringen möchtest, dann kannst Du auch Schmuckkästchen in deinen Schubladen verstauen. Alternativ könntest du an der Innenseite deines Schrankes Haken anbringenum deinen Schmuck aufzuhängen. Der Vorteil daran ist nicht nur die Übersichtlichkeit, sonderndass sich Ketten nicht verknoten.

Tipp #2: Platzsparende Kleiderbügel nutzen

Schon mal etwas von Mehrfachkleiderbügeln gehört? Diese gibt es in vielen Möbelgeschäften zu kaufen. oder Du befestigst mehrere Kleiderbügel aneinander um dadurch mehr Kleidungsstücke an eine Kleiderstange hängen zu können. Wie Du das am besten machst? Du kannst dazu einfach einen Dosenverschluss um den Hals des einen Kleiderbügels hängen und in die Öse den zweiten Kleiderbügel. So kannst Du viel Platz sparen und musst für deine Mehrfachkleiderbügel kein Geld ausgeben.

Dosenverschluss dient als Halter für einen zweiten Kleiderbügel

Tipp #3: Schals und Tücher am Bügel aufbewahren

Weiter geht es mit unseren Platzspar-Maßnahmen. Dabei heißt es: Her mit den Schals! Um weiteren Platz und gleichzeitig Ordnung in Deinen Schubladen zu schaffen, kannst Du Tücher und Schals an Kleiderbügeln aufbewahren.

Ich verwende dazu auch gerne Wäscheklammern und fixiere so die Tücher am Bügel. Wenn Du keine Wäscheklammern zur Hand hast, kannst Du die Tücher oder Schals auch als Alternative an den Kleiderbügel knoten.

Nachdem Du nun Platz geschaffen hast, kannst Du mit der Ordnung weitermachen. Ärgerst Du dich oft darüber, dass deine Schals wild herumliegen? Dann kannst Du dir nun ganz einfach deine eigene Aufbewahrung basteln. Dafür brauchst Du nur einen Kleiderbügel und Duschvorhangringe. Alternativ kannst Du auch Wäscheklammern benutzen. Nun hast Du alle deine Schals im Blick! Das ganze kannst Du auch mit Gürteln und Tops oder Männer mit ihren Krawatten machen.

Tipp #4: Vakuumbeutel zur Aufbewahrung nutzen

Jetzt werden sie bald leider wieder ausgepackt: Die Winterjacken. Sommerkleider und Shorts wirst du in den kommenden sechs Monaten nicht im Kleiderschrank brauchen. Mithilfe von Vakuumbeuteln kannst du die Saisonmode platzsparend aufbewahren!

Ein Vakuumbeutel hat einen Zippverschluss und einen kleinen runden Deckel auf der Oberseite, durch den die Luft abgesaugt wird. Die Beutel sind in verschiedenen Größen online oder im Drogeriemarkt erhältlich. Du kannst darin Kleidung oder Bettwäsche verstauen, die Du gerade nicht verwendest. Du sucht dir also Kleidung heraus, welche Du erst in den nächsten Jahreszeiten wieder gebrauchen kannst und faltest sie auf kleine Stapel. Lege die Kleidungsstücke geordnet in den Beutel, so dass der Beutel flach auf einer Seite liegt; der Runde Deckel sollte auf der Oberseite zu sehen sein. Passe dabei auf, dass du die Kleiderstapel nicht zu hoch machst: Wenn der Vakuumbeutel zu voll ist, könnte die Kleidung zusätzlich verknittern.

Sobald du deine Kleidung im Beutel verstaut hast, schließt Du den Zippverschluss. Nun brauchst Du den Staubsauger, um die Luft abzusaugen. Dafür schraubst du den runden Deckel ab und saugst mit dem Staubsauger die Luft aus dem Vakuumbeutel. Ist keine Luft mehr darin vorhanden, verschließt du den Drehverschluss.

Ein Tipp von mir: Beschrifte deine Klamottenbeutel indem Du zum Beispiel einen Zettel mit in die Tüte legst. So siehst Du auf den ersten Blick welche Kleidungsstücke Du alle verstaut hast.

Tipp #5: Ordnung im Kleiderschrank belohnen

Motivation ist alles! Nimm dir schon zu Beginn des Ausmistens vor, wie du dich für die Ordnung im Kleiderschrank belohnen kannst. Es muss nicht gleich ein neues Kleidungsstück sein – wie wäre es stattdessen mit einer süßen Köstlichkeit? Du könntest zum Beispiel unseren Käsekuchen ohne Backen  ausprobieren: Wenn du ihn vor deiner Ausmist-Aktion zubereitest, ist er fertig gekühlt, sobald du Ordnung im Kleiderschrank geschaffen hast!

Hinterlasse einen Kommentar