Hautpflege im Winter: Was tun gegen trockene Haut?

beauty routine winter 810x400 - Hautpflege im Winter: Was tun gegen trockene Haut?
Verfasst von Steven

Im Winter läuft die Heizung – und die Luft wird trocken. Das merkt auch Deine Haut: Sie braucht jetzt besonders viel Pflege und eine andere Beauty Routine als zu anderen Jahreszeiten. Neben feuchtigkeitsspendenden Masken sind Reinigungscremes die besten Helfer gegen die Trockenheit. Aber auch von innen kannst Du deiner Haut helfen. Ich verrate Dir, was du jetzt an deiner Beauty Routine ändern solltest.

Das sind die Ursachen von „Winterhaut“

Bevor es zur Routine geht, solltest Du wissen, wie die Trockenheit entsteht. Sowohl innere als auch äußere Einflüsse können trockene Haut verursachen. Die Kälte im Winter im Wechsel mit trockener Heizungsluft in den Räumen spielt dabei eine große Rolle. Die Haut gibt unter diesen Umständen zunehmend Feuchtigkeit ab, welche daraufhin an der Oberfläche austrocknet. Der Wind trägt den schützenden Fettfilm der Haut ab. Wenn man also zusätzlich innerlich zu wenig Feuchtigkeit spendet, kann die Haut sich nicht selbst schützen.

Winterhaut pflegen: Schluss mit Kratzen!

Die gereizte Haut, welche durch extreme Trockenheit entsteht, kann schnell mal beginnen zu jucken. Dabei ist es wichtig, die Haut nicht zu kratzen, da man diese ansonsten nur noch mehr reizt und kleine Verletzungen an der Oberfläche entstehen. Diese führen zu Entzündungen, welche wiederum einen Juckreiz verursachen. Wie Du siehst ist dies ein Teufelskreis. Aber damit ist Stopp! Mit der richtigen Pflege entkommst Du dem Juckreiz.

Die richtige Creme gegen trockene Haut im Gesicht

Zunächst solltest Du wissen, ob deine Haut eher empfindlich reagiert oder nicht. Ist Dir in Vergangenheit schon öfter aufgefallen, dass Deine Haut sensibel auf Reize wie die Sonne, Schmutz oder Parfümstoffe und Kosmetikprodukte reagierte? Dann hat diese wohl eine geschwächte Schutzbarriere, welche zusätzlich, wie schon erwähnt, durch den Wind abgetragen wird. Benutze also milde Pflegeprodukte und verzichte dabei auf Duftstoffe. Grundsätzlich kannst Du dir merken: Je kürzer die Inhaltsstoffe-Liste, desto weniger reizt das Produkt Deine Haut. Gegen die Trockenheit hilft der Wirkstoff Hyaluronsäure, welcher auch gut verträglich ist, da er ein körpereigener Stoff ist. Wenn Du eine unempfindliche trockene Haut hast, so kannst Du genauso den eben genannten Stoff benutzen. Auch hilfreich gegen die Trockenheit ist Urea, Milchsäure und Glycerin. Diese helfen deiner gereizten und sehr trockenen Haut Feuchtigkeit zu spenden. Somit kann sie sich ganz einfach regenerieren.

Welche Handcreme hilft gegen rissige Hände?

Da die Hände zusätzlich beansprucht werden, solltest Du besonders auf die Handpflege achten. Beim Händewaschen mit heißem Wasser wird mehr Fette abgetragen. Daher solltest Du im Winter auf pH-hautneutrale Seife setzen und dabei lauwarmes Wasser benutzen. Bei trockenen Händen kann ein selbst zubereitetes Ölbad helfen. Dabei kannst Du Mandelöl, Oliven- oder Jojobaöl benutzen und die Hände einige Minuten lang rein halten. Um die Creme besonders gut einwirken zu lassen, benutze nach dem Auftragen feine Baumwollhandschuhe und lass sie die ganze Nacht an. Am nächsten Morgen dürften Deine Hände geschmeidig sein, wie noch nie!

Ernährungstipps gegen trockene Haut

Bei Winterhaut ist es zunehmend wichtig die Feuchtigkeit nicht nur von außen aufzutragen, sondern auch viel Feuchtigkeit nach innen zu sich zu nehmen. Viel Wasser trinken hilft gegen trockene Haut, aber auch Avocados können durch ihre guten Fette wahre Wunder vollbringen! Was der Körper braucht sind ungesättigte Fettsäuren, die auch in Nüssen, Oliven- und Leinöl oder Kaltwasserfischarten wie Hering, Thunfisch, Lachs oder Makrele, enthalten sind.

Trockene Haut im Winter vermeiden

Das wichtigste Gebot bei Winterhaut: Feuchtigkeit! Dabei sowohl äußerlich als auch innerlich darauf achten, genug Feuchtigkeit zu spenden. Setz Dir Uhrzeit-Markierungen auf Deiner Trinkflasche, bis wann Du diese Menge getrunken haben sollst. Achte auf gesättigte Fettsäuren in deiner Ernährung und pflege Deine Haut mit den richtigen Inhaltstoffen in den Cremes. Für extrem trockene Haut auf zusätzliche Pflege setzen und Dir auch mal eine kleine Wellness-Auszeit gönnen, welche ein Ölbad, Handpeeling und Co. beinhaltet. So wird deine Haut im Handumdrehen wieder zart und weich.

Hinweis: Bitte beachte, dass jeder Körper anders auf Pflegeprodukte reagiert. Bei Risiken und Nebenwirkungen, frage bitte deinen Arzt oder Apotheker.

Hinterlasse einen Kommentar