Ingwer Shot: Rezept für den gesunden Immunbooster

Ingwer-Shot mit Honig und Zitrone
Verfasst von Andrea

Auch, wenn die kalten Temperaturen noch nicht so ganz gekommen sind: die Erkältungssaison läuft. Da greifen wir gerne zu Hausmittelchen, die das Immunsystem stärken und jeden Virus abwehren sollen. Eine wahre Wunderwaffe: der Ingwer Shot. Das Rezept für den Immunbooster bekommst du heute von uns.

Wirkung von Ingwer

Vor allem ist er scharf – aber Ingwer kann so viel mehr. So hat die Knolle aus Asien beispielsweise Inhaltsstoffe, die ähnlich funktionieren wie Acetylsalicylsäure, Hauptbestandteil von Aspirin. Daher kann Ingwer Schmerzen lindern, wirkt entzündungshemmend und antibakteriell. Zum anderen besitzt er Scharfstoffe, die auf den Magen wirken und so gegen Übelkeit helfen.

Die Scharfstoffe sind es auch, die Ingwer als Geheimwaffe gegen Erkältungen machen. Es wird angenommen, dass sie den Körper aufheizen. Erreger haben es somit schwer, sich festzusetzen und uns krank zu machen.

Wer jeden Morgen einen kleinen Ingwer Shot trinkt, kurbelt seinen Stoffwechsel an und kann energiegeladen in den Tag starten. Deswegen zeigen wir dir heute ein einfaches Grundrezept, das du ganz nach deinen Wünschen abwandeln kannst.

Hinweis: Bei Erkrankungen, Allergien oder Unverträglichkeiten bitte die Einnahme erst mit deinem Hausarzt abklären.

Ingwer Shot: Das Grundrezept

– 100g Ingwer
– 3 Zitronen
– Optional: Honig zum Süßen

Zunächst presst du die Zitronen aus, schälst den Ingwer, wenn Bedarf besteht, und würfelst ihn. Der Zitronensaft, Ingwer und der Honig kommen anschließend in den Mixer. Du kannst die Zutaten auch mit einem Pürierstab zu einem Saft machen. Dann solltest du ihn aber eventuell nochmal durchseien, damit er schön fein wird.

Wenn der Saft die passende Konsistenz hat, füllst du ihn in eine Flasche ab und bewahrst ihn am besten im Kühlschrank auf. Dann hält er sich 4-6 Tage.

Tipp: Am besten trinkst du wirklich nur ein Schnapsglas am Morgen. Du wirst schnell merken, dass das reicht und du gar nicht mehr brauchst. Wenn du einen sensiblen Magen hast, solltest du den Shot auf jeden Fall erst trinken, nachdem du etwas gegessen hast. Und wenn dir die konzentrierte Kraft des Ingwers zu viel ist, kannst du ihn mit einem Glas Wasser verdünnen.

Alternativen zum Grundrezept

Das Grundrezept Ingwer Shot kannst du beliebig variieren. Orangen bringen eine leichte Süße, mit der die Schärfe ein bisschen ausgeglichen wird. Wer nach dem richtigen Kick sucht, kann probieren, den Shot mit Chilipulver zu verfeinern. Und ein bisschen Weihnachten bringt der Ingwer Shot mit Mandarinen und Zimt. Wir haben noch einmal die Augen offen gehalten und ein paar Rezepte gefunden, mit denen ihr euren ganz persönlichen Immunbooster zaubern könnt.

Goji-Ingwer Shot

Mit Superfood und ein bisschen sanfter: Der Goji-Ingwer Shot. Dafür nimmst du getrocknete Goji-Beeren und mixt sie mit dem Ingwer, Datteln, Orangen und Zitronen zusammen. Goji-Beeren haben einen sehr hohen Vitamin C-Gehalt. Gepaart mit Ingwer ist dieser Saft eine kleine Wunderwaffe, um den Winter unbeschadet zu überstehen.

Ingwer mit Limette und Apfel

Der Apfel ist ebenfalls ein schönes Kontrastprogramm zum scharfen Ingwer. Außerdem kommen hier statt Zitronen Limetten hinein und es wird mit Ahornsirup gesüßt. Ein toller Saft für Einsteiger, die sich an die Schärfe des Ingwers erst herantasten wollen.

Ingwer Shot mit Kurkuma

Ein Ingwer Shot mit Kurkuma ist diesen Winter der Klassiker. Zum Ingwer kommt noch die Wurzel aus der ayurvedischen Medizin dazu, genauso wie ein bisschen schwarzer Pfeffer. Kurkuma wirkt ebenfalls antibakteriell und entzündungshemmend und verstärkt somit den Ingwer. Um die Wirkung von Kurkuma erst so richtig anzukurbeln, braucht es den schwarzen Pfeffer.

Oder du nimmst dir einfach unser Grundrezept und verfeinerst es, wie es dir passt! Hauptsache ist, dass es schmeckt. In den ersten Tagen wird die Schärfe des Ingwers noch ziemlich unangenehm sein, aber man gewöhnt sich schnell daran. Und wer weiß – vielleicht kann der Immunbooster auch deinen Kaffee ersetzen?

Hinterlasse einen Kommentar