Morgengymnastik – Aktiv in den Tag starten

Verfasst von Georg

Wer kennt es nicht? Der Wecker klingelt, wir drücken noch ein paar Mal auf Snooze und quälen uns dann doch verschlafen aus dem Bett. Aber es geht auch anders. Wie, das zeigen wir Dir heute. Morgengymnastik ist dabei unser Zauberwort. Und das Beste: Du darfst für die Übungen im Bett bleiben.

Rückenübung

Morgens länger im Bett bleiben und dabei kein schlechtes Gewissen haben – ja, das geht. Mit unseren Fitmacher-Übungen startest Du aktiv und voller Elan in den Tag. Los geht es mit der Aufwärmübung Rückenschaukel. Lege dich bequem auf den Rücken, ziehe die Beine an und halte sie mit den Armen fest. Jetzt schaukle ein paar Mal von rechts nach links sowie vor und zurück und wecke dadurch deinen Körper auf.

Eine Runde radeln

Als nächstes kommen die Beine und deine Bauchmuskeln dran! Dazu legst Du deine Arme locker neben dir ab und winkelst die Beine im 90-Grad-Winkel ab. Spanne die Bauchmuskeln an und radle eine Minute lang in der Luft. Du kannst die Übung gerne wiederholen.

Äpfel pflücken für den Rücken

Richte dich für unsere nächste Übung langsam auf und setze dich auf den Bettrand oder in den Schneidersitz auf das Bett. Jetzt stelle dir vor, dass über dir ein Baum mit Äpfeln ist und versuche, diese zu pflücken. Strecke also deine Arme in die Luft und hole die imaginären Äpfel vom Baum. Dabei kannst Du dich auch gerne in alle Richtungen strecken. Diese Übung weckt deine Wirbelsäule auf und hilft deinem Körper sich zu lockern.

Ein kleiner Tipp:

Wenn Du dich an das kleine Morgen-Workout im Bett gewöhnt hast und Lust auf mehr hast, dann schau doch mal bei unserem Artikel „Morgensport – Fit in den Tag“ vorbei. Dort findest du tolle weitere Übungen! Viel Spaß beim Ausprobieren!

Hinterlasse einen Kommentar