Perfekte Locken ohne Hitze

Vier Varianten für Locken ohne Hitze
Verfasst von Steven

Wir lieben Lockenfrisuren! Aber ist es möglich, schöne Locken oder Wellen ohne große Mühe und vor allem ohne schädigende Hitze für das Haar zu bekommen? Ja, das funktioniert und du brauchst nicht einmal teure Hilfsmittel. Ich zeige dir heute vier Alternativen, wie du Locken oder Wellen ohne Hitze auch in glattes Haar bekommst oder deinen Naturlocken mehr Definition und Struktur verleihst. Tu etwas für dein Haar und probier´s gleich aus!

Flechten für Locken ohne Hitze:

Schritt 1: Kämme deine Haare. Ziehe dir mit der Spitze deines Kammes einen Scheitel durch deine feuchten Haare und achte darauf, dass dabei gleichmäßige Partien entstehen.

Schritt 2: Herkömmliches Flechten lässt tolle Locken entstehen. Trenne dafür beide Abschnitte in drei kleinere Strähnen. Kreuze dann eines der Außenteile über die Mitte. Die andere Seite ebenfalls über die Mitte legen und die bereits vorhandenen Strähnen mit dem Daumen fixieren. Die Seiten abwechselnd über die Mitte legen und bis zum Ende der Haare flechten. Nun sicherst du den Zopf mit einem Haargummi.

Schritt 3: Sobald deine Haare komplett getrocknet sind musst du deine trockenen Zöpfe nur noch öffnen und schon hast du tolle Locken! Ob deine Locken ohne Hitze fest im Haar halten, hängt immer davon ab, wie gut dein Haar trocknen konnte. Erst wenn es absolut trocken ist, solltest du die Locken lösen. Lass deine Haare doch idealerweise über Nacht trocknen, so bist du immer auf der sicheren Seite! Oder du trägst eine Flechtfrisur über den Tag und öffnest sie am Abend, um einen glamourösen Abendlook zu kreieren. Einige Tricks und Tipps von mir: Binde die Abschnitte fester zusammen, um engere Locken zu erhalten. Für weiche, natürliche Wellen solltest du den Zopf locker flechten. Um kleinere Krausel-Locken zu bekommen, kannst du auch drei oder vier Zöpfe flechten. Besonders große Locken entstehen hingegen durch nur einen Zopf.

Herkömmliches Flechten ist dir zu einfach? Dann versuch doch einmal einen Fischgräten-Zopf als Variation für lockere, natürliche Wellen oder einen Französischen Zopf für voluminös aussehende Wellen. Experimentiere etwas herum und entdecke deine perfekten Locken!

Locken ohne Hitze durch kleine Dutts:

Schritt 1: Wer einen Dutt machen kann, kann auch Locken ohne Hitze zaubern. Deine Haare lassen sich grundsätzlich besser formen, wenn sie leicht feucht sind. Falls du dein Haar gerade gewaschen hast, tupfe es mit einem Handtuch trocken, bis es nur noch feucht ist. Wenn du nicht vorhast, dein Haar zu waschen, kannst du stattdessen etwas Wasser in eine Sprühflasche füllen und damit den Nebel im gesamten Haar verteilen. Jetzt bürstest du dein Haar und teilst es in Strähnen ab.

Schritt 2: Zwirble die einzelnen Haarsträhnen so lange auf, bis sie als kleiner Dutt auf deiner Kopfhaut anliegen. Fixiere diesen Dutt mit einer oder mehrerer Haarklammern.

Schritt 3: Wenn die Dutts getrocknet sind, kannst du sie wieder lösen. Je länger man die Dutts im Haar lässt, desto stärker werden die Locken. Jedoch solltest du mindestens vier Stunden warten, bevor du deine Haare wieder öffnest.

Papilloten oder Alufolie für Locken ohne Hitze:

Schritt 1: Kämme dein feuchtes Haar und teil es ab.

Schritt 2: Einzelne Strähnen auf die Papilloten aufwickeln. Anschließen die Papillote mit der aufgewickelten Strähne einklappen und fest zusammendrücken.

Schritt 3: Lass die Papilloten an Ort und Stelle bis sie getrocknet sind, dann öffnest du sie.

Papilloten sind eine tolle Möglichkeit um Naturlocken mehr Definition und Struktur zu geben. Falls du keine Papilloten daheim hast, hab ich eine super Alternative für dich. Sie ist in jedem Haushalt zu finden. Schneide dir aus Alufolie einfach circa 10 cm lange und 0,5 cm breite Streifen aus. Der Rest funktioniert wie sonst auch.

Locken ohne Hitze mit Socken:

Anfangs habe ich mich gefragt: Was haben Socken denn bitte mit Locken zu tun, außer dass sich die Wörter reimen? Dann habe ich die einfache Möglichkeit um Locken ohne Hitze zu bekommen ausprobiert und war begeistert. Überzeuge dich doch auch davon:

Schritt 1: Um glatte, geschmeidige Locken zu bekommen, musst du dein Haar vollständig entwirren. Verwende dafür am besten einen breitzinkigen Kamm. Teile Deine Haare in Partien auf.

Schritt 2: Nehme je nach gewünschtem Ergebnis eine größere oder kleinere Strähne. Je kleiner die Strähne, desto definierter die Locke. Wickle die Haarsträhne auf eine Socke. Ist die Locke einmal aufgewickelt, knote die zwei Enden der Socke locker zusammen, sodass Du eine Socken-Locke hast. Wiederhole das bei allen Strähnen.

Schritt 3: Wenn deine Haare komplett getrocknet sind, kannst du die Socken heraus nehmen und dich über weiche Traum-Wellen freuen.

Perfekte Locken ohne Hitze: Tipps und Tricks

Tipp 1: Damit definierst du deine Locken:
Dafür nimmst du einfach etwas Haaröl und arbeitet es vorsichtig in die Längen ein. So werden deine Locken ohne Hitze noch definierter.

Tipp 2: So halten deine Locken ohne Hitze besser:
Wenn dein Haar von Natur aus glatt ist und es dir schwerfällt, es zum Locken zu bringen, habe ich einen simplen aber effektiven Trick für dich.
Gebe eine kleine Menge Gel oder Schaumfestiger in deine Handflächen und knete dann, dein feuchtes Haar mit den Händen. Konzentriere dich auf die Enden, aber arbeite das Produkt bis zum Ansatz ein.
Aber bitte nicht zu viel des Guten! Ansonsten lässt der Tipp deine Locken eher steif wirken.
Wenn du auf Nummer sicher gehen möchtest, fixiere deine fertigen Locken zusätzlich noch mit Haarspray. Danach hast du garantiert lange etwas von deiner Frisur!

Tipp 3: Der richtige Haargummi:
Benutze breite Haargummis, wenn du dir Zöpfe für deine Locken ohne Hitze machst. Schmale Gummis hinterlassen nämlich deutlichere Linien im Haar.

Tipp 4: Am Ende: Kneten statt kämmen!
Keinesfalls dürfen die fertigen Locken ohne Hitze durchgebürstet werden, das trennt die Locken und lässt dein Haar unordentlich und kraus aussehen. Benutze stattdessen vorsichtig deine Hände als Kamm.

Hinterlasse einen Kommentar