Sommer-Haarkur zum selbst machen

Header Haarkur 810x400 - Sommer-Haarkur zum selbst machen
Verfasst von Steven

Gerade jetzt im Sommer sind unsere Haare besonders empfindlich. In unserem heutigen Artikel zeigen wir dir eine Haarkur, die Du mit natürlichen Zutaten ganz einfach selbst machen kannst, um deinen Haaren etwas Gutes zu tun! Kokosöl ist in der Kosmetik Industrie ein wahrer Allrounder. Neben zahlreichen Anwendungsmöglichkeiten in der Gesichts- und Hautpflege ist das Öl auch für die Haare ein Wundermittel. Unsere selbstgemachte Haarkur spendet Feuchtigkeit und verleiht den Haaren einen natürlichen Glanz.

Dafür brauchst Du:

eine kleine Schüssel

1 Esslöffel Kokosöl

1 Teelöffel Honig

1 Esslöffel Aloe Vera Gel

Einen Pinsel

Los geht’s mit dem Feuchtigkeitsschub für deine Haare!

Die Haarkur lässt sich super einfach herstellen. Das Kokosöl solltest du zunächst ein paar Sekunden in der Mikrowelle erhitzen bis es eine flüssige Konsistenz hat, danach werden die Zutaten ganz einfach in einem kleinen Schüsselchen miteinander vermischt. Am leichtesten fällt der Auftrag der Kur mit einem Pinsel. Der Großteil der Kur sollte in die Längen einmassiert werden, da die Spitzen am meisten Feuchtigkeit benötigen.

Am besten ist eine Einwirkzeit von über einer halben Stunde. Wenn du genug Zeit hast, kannst Du die Kur auch über Nacht einwirken lassen! Ein kleiner Tipp: Dafür solltest du deine Haare mit Frischhaltefolie und einem Handtuch umwickeln, so ersparst du dir unschöne Flecken auf der Bettwäsche und deiner Kleidung! Zum Ausspülen einfach die Haare shampoonieren und dann mit Wasser auswaschen. Bei sehr feinen Haaren kann es sein, dass Du den Vorgang ein bis zwei mal wiederholen musst, um alle Rückstände zu entfernen. Die beste Wirkung erzielst Du, wenn Du die Haarkur ungefähr zwei mal die Woche anwendest.

Pssst! – Mehr Sommer-Pflegetipps für die Haare findest Du in diesem Artikel, dort haben wir dir einige kleine Tricks zusammengetragen.

Probier unser kleines DIY doch einfach mal aus und hinterlass uns einen Kommentar!

 

Hinterlasse einen Kommentar