Textil-Guide Teil 3: Leder – woher es kommt und was es kann

Leder Textil Lederjacke 810x400 - Textil-Guide Teil 3: Leder - woher es kommt und was es kann
Verfasst von Franziska

Leder wird bereits seit der Steinzeit hergestellt und ist bis heute ein beliebtes Material für Bekleidung, Accessoires oder Möbel. Die positiven Eigenschaften von Leder eignen sich einfach für vielseitige Zwecke. Produkte aus dem hochwertigen Naturmaterial finden sich überall in unserem Alltag wieder. Erfahren Sie bei uns, wie Leder hergestellt, verwendet und gepflegt wird und welche Alternativen es gibt.

Herstellung

Das Textil wird aus Tierhaut gewonnen. Die Qualität des Leders wird beeinflusst von der Herkunft der Haut: gute Tierhaltung verspricht besseres Material. Die Haut wird zunächst gewaschen und auf die Gerbung vorbereitet. In der Gerbung wird die rohe Haut haltbar gemacht, so entsteht das Leder aus dem Rohmaterial. In weiteren Arbeitsschritten wird das Leder noch gefärbt, gefettet oder gespalten, bevor es getrocknet wird. Das noch sehr feste Material wird nach der Trocknung mithilfe spezieller Maschinen geschmeidig gemacht. In der Zurichtung wird das Leder je nach Verwendung bearbeitet. In dieser Oberflächenbehandlung werden modische Aspekte verarbeitet, beispielsweise werden zusätzliche Farbschichten aufgetragen, die Oberfläche mattiert oder geglättet.

Besonderheit

Leder ist besonders robust. Es ist reiß- und abriebfest, flexibel, atmungsaktiv und hält seine Form, weshalb es ein sehr beliebtes Textil für viele verschiedene Produkte ist.

Verwendung

Leder kann sehr vielfältig verwendet werden. Es wird in Bekleidung, Schuhen, Accessoires sowie auch in Autositzbezügen, Möbeln und vielem mehr verarbeitet. Im Witt Weiden Online-Shop finden Sie einige schöne Kleidungsstücke und Accessoires aus Leder sowie Lederimitate für Sie und Ihn.

Alternativen

Anstelle von Echtleder kann auch Kunstleder eingesetzt werden. Lederimitate sind kostengünstiger und können die Besonderheiten von Leder auch teilweise ersetzen. Optisch ist oft kaum ein Unterschied zu merken. Da die Narbenbildung bei Lederimitaten maschinell hergestellt wird, ist diese jedoch regelmäßiger als bei Echtleder. Bezeichnungen für Kunstleder sind beispielsweise „Vinyl“, „Polyamid“ oder auch „Polyester“.

Pflege

Lederbekleidung ist beim Kauf schon oft gut imprägniert und muss erst nach längerer Zeit wieder imprägniert werden. Flecken lassen sich nur schwierig entfernen, weshalb eine gute Imprägnierung sehr wichtig ist. Bei frischen Fettflecken streuen Sie sofort weißen Ton auf und verreiben ihn vorsichtig auf dem Fleck. Lederprodukte sollten Sie vor extremer Wärme und starker UV-Einstrahlung schützen, da es das Textil austrocknet und aufhellt. Verwenden Sie nur hochwertige Pflegemittel, denn zu starke Lösemittel können zu Farbverlusten führen. Feuchtes Leder wird bei Raumtemperatur getrocknet, da das Leder sonst hart wird und schrumpft.

Was sind Ihre Lieblingsstücke aus Leder? Teilen Sie Ihre Favoriten unter #sintretextilguide mit uns!

Hinterlasse einen Kommentar