Wiederverwendbare Adventskalendersäckchen nähen

Adventskalender
Verfasst von Sintre Redaktion

Bald ist es wieder soweit - endlich steht die Adventszeit vor der Tür

Viele freuen sich bestimmt ganz besonders auf diese wundervolle und besinnliche Zeit im Jahr und grübeln schon darüber welche Plätzchen gebacken werden, welche Geschenke am schönsten sind und wen man dieses Jahr mit einem Adventskalender überraschen möchte.

Da gerade im Dezember durch das viele Geschenkpapier, die Weihnachtsbesorgungen und vor allem durch die Verpackungen der Adventskalender viel Müll entsteht, habe ich mich dieses Jahr dafür entschieden, meinen eigenen wiederverwendbaren Adventskalender zu gestalten. Dieser kann jedes Jahr aufs Neue befüllt werden und wird dadurch vielleicht zu einer neuen kleinen Adventstradition, welche nicht nur einem geliebten Menschen ein Lächeln ins Gesicht zaubert, sondern gleichzeitig auch noch gut für die Umwelt ist.

Das Schöne daran ist, dass er jedes Jahr sofort einsatzbereit ist und immer wieder neu dekoriert und unterschiedlich in Szene gesetzt werden kann.

Wenn es besonders nachhaltig sein soll, kann man dafür auch gerne vorhandene Stoffreste verwenden, die man noch zuhause hat.

Wie dieser wiederverwendbare Adventskalender gemacht wird, erkläre ich euch in den folgenden Schritten…

 

Adventskalender

Anleitung für einen wiederverwendbaren Adventskalender

Diese Materialien werden benötigt:

  • Stoff in einer gewünschten Farbe (ca. 1 m x 1,5 m) und dazu passendes Garn
  • Eine Nähmaschine
  • Eine Stoffschere
  • Ein Bügeleisen
  • Schneiderkreide oder einen Stift zum Markieren
  • Ein Lineal
  • Eine Kordel (ca. 6m)
  • Ein altes Buch/ farbiges Papier/ Zeitungspapier (für die Schildchen)
  • Eine Vorrichtung, um die Säckchen aufzuhängen (zum Beispiel ein Ast)
  • Tannengrün oder Hagebutten
  • Weihnachtliche Deko

Schritt 1: Die Säckchen auf den Stoff zeichnen

Im ersten Schritt zeichnet ihr 24 Rechtecke mit den Maßen 9 cm x 30 cm mithilfe der Schneiderkreide auf euren Stoff und schneidet sie anschließend mit der Schere aus. Wenn ihr keine Schneiderkreide zur Hand habt ist das nicht schlimm, es tut auch ein Bleistift oder ein Buntstift.

Die Farbe des Stoffes könnt ihr frei wählen. Die Säckchen müssen nicht einfarbig sein, sondern können auch kunterbunt aussehen. Eurer Kreativität sind hierbei keine Grenzen gesetzt.

Tipp: Die Größe der Säckchen hängt davon ab, mit was ihr euren Adventskalender befüllen möchtet.

Da ich auf die Schokolade im Advent nicht verzichten möchte, werde ich ihn mit Süßem befüllen und benötige demnach nicht allzu große Säckchen. Falls ihr aber doch vor habt etwas Größeres zu verschenken, funktioniert diese Anleitung auch dafür einwandfrei – ihr müsst lediglich die Maße ein wenig anpassen und entsprechend mehr Stoff einplanen. Meine Anleitung soll hierbei eine Hilfestellung für euch sein und euch als Inspiration dienen. Am Ende, wenn alles fertig vernäht ist, hat ein Säckchen bei mir die Maße: 7,5cm x 13cm.

Schritt 2: Umnähen der Öffnung

Zuerst bereitet ihr die Öffnung vor, in dem ihr die beiden kurzen Seiten (9 cm) um jeweils einen cm umbügelt. Danach vernäht ihr die Öffnungen mit einem Zick-Zack-Stich in der Breite 3 entlang der Kante. Das Gleiche muss nun mit der zweiten Seite auch gemacht werden. Zum Schluss zeigen beide Nähte zu euch.

Schritt 3: Festnähen der Seiten

Nun schließen wir die Seitennähte (30 cm). Dazu faltet ihr den Stoff mittig, sodass die zuvor gefertigten Nähte von außen zu sehen sind. In einem Abstand von 0.5 cm zum Rand wird die Naht gesetzt. Wichtig ist dabei, dass die Abschlüsse oben und unten durch mehrfaches vor- und zurücknähen fest verschlossen werden, damit die Naht später nicht aufgehen kann.

Die Säckchen sind nun fertig genäht und müssen nur noch umgestülpt werden. Somit verschwinden die Nähte nach innen.

Schritt 4: Die Säckchen nummerieren

Die Näharbeiten sind jetzt schon beendet. Nun sind wir soweit, dass wir uns um die Nummerierung kümmern können. Ich habe mich dafür entschieden die Zahlen der Säckchen Nummern auf Sterne zu schreiben. Diese habe ich aus alten Buchseiten ausgeschnitten – man kann aber auch Zeitungspapier oder Packpapier dafür verwenden. Dann habe ich mithilfe eines Lochers je ein Loch pro Stern ausgestanzt und anschließend eine Jutekordel durchgefädelt. Um eine schöne Schnürung zu erhalten habe ich hierbei ca. 25 cm Schnur pro Säckchen verwendet.

Fertig ist das schöne Adventskalendersäckchen und bereit zum Befüllen.

Schritt 5: Platzieren und dekorieren

Wenn dann alle Säckchen fertig genäht, gefüllt und nummeriert sind, müssen wir uns darüber Gedanken machen, wie wir unseren Adventskalender in Szene setzen wollen.

Dabei sind eurer Kreativität keine Grenzen gesetzt. Je nachdem wie viel Platz ihr zu Hause habt, könnt ihr die Säckchen entweder an einem Ast befestigen und an die Wand hängen oder ihr stellt eine Bodenvase mit Tannengrün auf, an welches die Säckchen angehangen werden können. Das zaubert gleichzeitig eine schöne Adventsstimmung in den Raum. Und wer nicht so viel Platz hat, greift auf ein Weidenkörbchen zurück, welches man mit Tannengrün auslegen kann und auf diesem dann die Säckchen drapiert.

Zusätzlich zu den Säckchen kann man das Arrangement des Adventskalenders noch mit weihnachtlichen Accessoires verzieren wie zum Beispiel: Weihnachtskugeln, Schleifen, Lichterketten – oder gerne auch mit Naturmaterialien wie Hagebutten oder Tannenzapfen.

Verzierungen

… und schon habt ihr einen selbst gestalteten und wiederverwendbaren Adventskalender.

Ich wünsche euch viel Freude beim Nachmachen!

Über den Autor

Sintre Redaktion

In der Kreativabteilung des Modeunternehmens WITT WEIDEN beschäftigen wir uns täglich mit aktueller Damenmode. Aus Erfahrung wissen wir: Stil und Modebewusstsein sind keine Frage des Alters! Das wollen wir Dir bei Sintre jede Woche auf ein Neues zeigen.

Hinterlasse einen Kommentar

Gratis Edelstahl-Schüsselset für Neukunden!

Gratis Edelstahl-Schüsselset für Neukunden!

Als Neukundin erhältst Du dieses 4-teilige Schüsselset Gratis zu Deiner ersten Bestellung im WITT WEIDEN ❤ Online Shop!