Locken pflegen: 5 Pflegetipps für deine Naturlocken

Model mit lockigem Haar sieht sich ihre Haare genau im Spiegel an.
Verfasst von Steven

Immer mehr Frauen lernen, ihre Locken zu lieben. Das kann aber teilweise ganz schön schwer fallen, wenn man mit Frizz und Spliss zu kämpfen hat. Naturlocken brauchen ganz bestimmte Pflege, um schön und gesund zu bleiben. Wie du deine Locken pflegen kannst, damit sie sich wieder schön kringeln, zeige ich dir im heutigen Artikel.

Lockenpflege: Verschiedene Lockentypen

Zunächst einmal ist es wichtig, deinen persönlichen Lockentyp zu kennen. Denn Locke ist nicht gleich Locke. Man unterteilt die Haare in vier Kategorien: glattes Haar (1), welliges Haar (2), lockiges Haar (3) und krauses Haar (4). Die einzelnen Kategorien sind noch einmal unterteilt. Um die richtige Pflege für euer Haar zu finden reicht es aber schon, den Typ grob zu kennen, um eure Locken pflegen zu können.

Dazu könnt ihr euch ein einzelnes Haar ansehen. Glattes Haar ist gerade, welliges Haar leicht S-förmig, während lockiges und krauses Haar sich deutlich kringelt. Je stärker sich deine Naturlocken ausgeprägt sind, desto mehr Feuchtigkeit brauchen sie. Bei welligen bis leicht lockigen Haaren ist es teilweise auch nötig, die Locken mit Schaum oder Gel zu fixieren.

Locken pflegen mit diesen 5 Pflegetipps

Aber natürlich gibt es auch ein paar allgemeine Tipps, wie du deine Locken pflegen kannst. Sie verhindern vor allem Frizz und trockene Spitzen, die deine Naturlocken schnell spröde aussehen lassen können.

Tipp #1: Richtig waschen

Damit du deine Locken pflegen kannst, müssen sie erst einmal richtig gewaschen werden. Und hier machen viele schon den ersten Fehler. Das Shampoo gibst du nur auf den Haaransatz, nicht in Spitzen und Längen. Shampoo ist zur Reinigung da und könnte deine Längen und Spitzen austrocknen. Deswegen: nur am Haaransatz reinigen, in die Längen dafür großzügig Spülung.

Tipp #2: T-Shirt statt Handtuch

Das ist fast der wichtigste Tipp: möchtest du deine Locken pflegen, dann lass das Handtuch im Schrank und nimm dafür ein altes Baumwollshirt. Handtücher rauen die Haarstruktur auf und verursachen den ungeliebten Frizz. Außerdem solltest du deine Haare nicht trocken rubbeln, sondern lieber kopfüber ausdrücken.

Extra-Tipp: Für definierte Naturlocken empfehle ich dir, mit den Händen von unten an deine Haare zu gehen und sie sanft nach oben zu kneten. Damit formst du deine Locken und drückst gleichzeitig überschüssiges Wasser aus den Haaren. Tropfen deine Haare nicht mehr, kannst du dein T-Shirt zur Hand nehmen und das Ganze wiederholen.

Tipp #3: Locken pflegen mit Lockencreme

Die meisten Naturlocken sind viel zu trocken und sehen deswegen strohig und strubbelig aus. Deswegen ist es wichtig, sie mit Feuchtigkeit zu versorgen. Eine gute Lockencreme tut genau das, wenn du sie ins nasse Haar einmassierst. Außerdem definiert sie die Haare und lässt sie glänzen. Für etwas mehr Halt verwendest du am besten einen Schaumfestiger oder etwas Haargel.

Tipp #4: Bürsten vermeiden

Bürsten raut die Haarstruktur auf und kann somit bei Locken Frizz verursachen. Deswegen solltest du deine Locken nie im trockenen Zustand kämmen. Das ist meistens aber auch gar nicht nötig. Deinen Scheitel kannst du mit einem grobzinkigen Kamm ziehen, wenn deine Haare noch nass sind. Die Längen sollten von Bürste und Kamm aber verschont bleiben – sonst läufst du Gefahr, dir deine Locken wieder herauszukämmen.

Tipp #5: Föhnen mit Diffusor

Auch Hitze kann dafür sorgen, dass deine Haare frizzig aussehen. Wenn möglich, solltest du deine Naturlocken daher an der Luft trocknen lassen. Lässt sich das Föhnen nicht vermeiden, ist ein Diffusor goldwert. Damit werden deine Locken nicht nur schonend getrocknet, er verleiht einem sonst eher platten Ansatz auch Volumen. Außerdem ist es eine tolle Möglichkeit für Frauen mit Locken, die sich noch nicht heraustrauen.

Mit diesen fünf Tipps bekommst du wunderschöne, definierte Naturlocken. Für individuelle Tipps und Tricks lässt du dich am besten bei deinem Friseur beraten. Der kennt deine Haare nach dir am besten und weiß, wie du deine Locken richtig pflegen kannst.

Hinterlasse einen Kommentar