Samt – so kombinierst du den glänzenden Trendbegleiter

Frau sitzt im Samtoberteil vor einem Weihnachtsbaum und hält ein Geschenk
Verfasst von Sintre Redaktion

Der Stoff der Könige ist zurück: Samt. Heute tragen wir den glänzenden Stoff aber ein bisschen anders als die Könige Europas. Wie, das verrate ich dir in meinem heutigen Artikel.

Was ist Samt?

Samt gilt als besonders weicher Stoff und besitzt eine glänzende Oberfläche. Früher wurde Samt sogar aus Seide hergestellt und galt auch deshalb als Stoff der Könige. Heute wird dafür Baumwolle oder Chemieseide verwendet. Dennoch wirkt Samt sehr edel und extravagant. Gerade in der Weihnachtszeit und zu den Festtagen sollte ein Samtstück deshalb in deinem Schrank nicht fehlen.

Zu welchem Anlass kann man Samt tragen?

Samt ist ein edler und königlicher Stoff, wodurch er schnell sehr mächtig wirkt. Deswegen sollten am besten nicht mehr als zwei Samtstücke miteinander kombiniert werden. Wenn du dich für ein Kleidungsstück aus Samt entschieden hast, solltest du auch nur dezenten Schmuck tragen, da der Stoff selbst dein Outfit bereits glänzen lässt. Mit einem Samt-Piece wirst du schnell zum Hingucker. Besonders in der Weihnachtszeit sind Samt-Kleider, -Röcke oder auch –Blazer sehr angesagt und peppen jedes Outfit auf. Wir zeigen Dir, wie Du das angesagte Textil kombinieren kannst!

Samt kombinieren: Tipps und Tricks

Samt ist sehr vielseitig und kann sowohl lässig als auch schick getragen werden. Wichtig ist, dass du folgende Dinge beachtest:

  • Vermeide am besten zwei unterschiedlich gemusterte Samtstücke
  • Samt spricht für sich, kombiniere deshalb nicht zu viel Schmuck
  • Auch Samt-Accessoires verleihen deinem Outfit einen glänzenden Auftritt
Samt Shirt

Das edle Shirt in schimmernder Samt-Qualität macht Dein Outfit für die Weihnachtsfeier komplett!

Samt Blazer

In diesem lässigen Samt-Blazer beweist Du Mut zur Farbe!

Samt Shirt

Schlichtes Samt-Shirt mit seitlicher Raffung – perfekt für den Alltag!

Accessoires aus Samt

Wem ein komplettes Samt-Outfit zu viel ist, der kann auch auf Accessoires aus Samt zurückgreifen. Wie wäre es mit einem Paar Samt-Boots? Eine weitere schöne Möglichkeit, den Trend in deinen Look zu kombinieren, sind Samt-Handtaschen. Ein kleiner Tipp: Sie sind auch besonders stilvolle Weihnachtsgeschenke!

Die verschiedenen Arten des Textils

  • Pannesamt oder auch Spiegelsamt genannt, ist bekannt für seine glänzende Oberfläche. Diese entsteht durch das sogenannte “Panieren” – das Flachpressen in beliebigen Mustern. 
  • Velours unterscheidet sich von herkömmlichen Samt vor allem in der Herstellung. Während Samt aus Seide gefertigt wird, wird Velours aus kostengünstigeren Materialen wie Baumwolle oder Mischfasern erzeugt. Dadurch besitzt Velours eine flauschigere und weichere Oberfläche als Samt. Velours wird übrigens besonders häufig für Möbel verwendet. 
  • Flocksamt ist ein unechter Samt. Bei der Produktion von Flocksamt werden sogenannte Faserflocken lediglich mit Klebstoff angebracht, somit wird die weiche Oberfläche von Samt alleinig nachgeahmt

Wie wasche und pflege ich Samt richtig?

Samt ist für seine warme und kuschelige Oberfläche bekannt, doch diese kann unter falscher Pflege leiden. Wir zeigen Dir, wie du die flauschige Struktur von Samtstoff erhältst!

  • Waschen: Da Samt heutzutage meistens aus Baumwolle oder Chemiefasern besteht, kann es in der Waschmaschine gewaschen werden. Dennoch empfehlen wir einen Blick auf das Pflegetikett um zu überprüfen, aus welchen Materialien dein Samt besteht
    Vorsicht: Bei echten Samt aus Seide ist eine Handwäsche oder ein Gang zur Reinigung zu empfehlen. 
  • Handwäsche: Bei der Handwäsche ist es wichtig, vorsichtig vorzugehen. Du solltest Feinwaschmittel verwenden und den Stoff auf gar keinen Fall reiben oder gar auswringen. Am besten legst du den Stoff auf ein Handtuch und drückst das Wasser vorsichtig raus. Achtung: Echter Samtstoff darf nicht in den Trockner! Am besten auf einem Kleiderbügel an der Luft trocknen lassen. 
  • Bügeln: Versuche am besten, das Bügeln zu vermeiden, indem du das Samtteil in feuchter warmer Luft aufhängst. Der Wasserdampf währen dem Duschen beispielsweise glättet den Stoff auch. Sollte es dennoch nötig sein, Samtkleidung zu bügeln: Immer auf links drehen und niedrige Temperaturen verwenden. 
  • Pflege: Um die flauschige Oberfläche von Samt lange zu erhalten gibt es noch einiges zu beachten. Ganz wichtig: Samt niemals falten, sondern immer aufhängen. Sonst können Falten entstehen, die dazu führen, dass der Stoff bricht. Außerdem solltest du es vermeiden, den Stoff zu oft zu waschen. Eine Nacht an der frischen Luft ersetzt eine Wäsche

Wie wird Samt hergestellt?

Der Herstellungsprozess von Samtstoffen gilt als aufwändig, weshalb er im Mittelalter auch nur der Oberschicht vorenthalten war. Samt besteht aus Flor, was zwei bis drei Millimeter große, senkrecht stehende Fasern sind. Je nachdem wie diese Fasern in das Grundgewebe eingebunden und aufgeschnitten sind unterscheidet man zwischen verschiedenen Samtarten. Je nach Flor verändert sich die Oberfläche des Samtes und fühlt sich anders an. Nach dem Webprozess werden einige Samtstoffe noch mit Mustern bedruckt, wie z.B. der Pannesamt. 

Wir wünschen dir viel Spaß beim Shoppen!

Hinterlasse einen Kommentar