Daunenjacke pflegen: So hält dich deine Jacke lange warm

Model mit Daunenparka
Verfasst von Franziska

Wird der Winter genauso kalt, wie der Sommer warm war, dann brauchen wir auf jeden Fall eines im Schrank: eine schöne, warme Daunenjacke. Was du beachten musst, um deine Jacke lange wie neu aussehen zu lassen, erfährst du in unserem heutigen Artikel.

Was ist das Besondere an Daunen?

Daunen sind Federn mit kurzen Kiel und strahlenförmigen Federästen. Bei Vögeln haben die Daunen immer den größtmöglichen Abstand zueinander. So schützen sie das Tier vor Kälte – und auch uns.

Ein Qualitätsmerkmal von Daunen ist ihre Bauschkraft. Die gibt an, wie viel Volumen die Daunen nach einer bestimmten Zeit einnimmt, nachdem man sie zusammengedrückt hat. Eine hohe Bauschkraft bedeutet, dass viele Daunen und wenig andere Federn verwendet wurden und das Daunenprodukt damit besonders gut warmhält.

Daunenjacke waschen: Das musst du beachten

Zum einen sollte die Daunenjacke alleine in die Waschmaschine. Die Daunen brauchen viel Platz und würden durch andere Kleidungsstücke nur zerquetscht werden. Dementsprechend muss auch die Trommel eine Mindestgröße haben, nämlich ein Fassungsvermögen von sechs Kilogramm.

Ist die Waschmaschine zu klein, kann man auf die Badewanne und Handwäsche umsteigen. Zuerst lässt du die Luft aus der Jacke und anschließend darf sie eine Stunde im Wasser mit dem passenden Waschmittel einweichen. Ist sie schon durchgeweicht, solltest du die Jacke gründlich mit klarem Wasser ausspülen. Auf keinen Fall darfst du die Jacke auswringen, dadurch verletzt du die Daunen.

Die Wahl des Waschmittels ist entscheidend: Handelsübliche Waschmittel enthalten Moleküle, die Eiweiße spalten, sogenannte Proteasen. Durch die lösen sich Flecken meistens schon bei niedrigen Temperaturen – aber Kreatin, aus dem die Daunen bestehen, ist auch ein Eiweiß und wird daher von herkömmlichem Waschmittel angegriffen. Daher empfiehlt sich, die Daunenjacke nur mit extra Daunenwaschmittel und ohne Weichspüler zu waschen.

Solange das Waschetikett nichts anderes sagt, sollte die Daunenjacke bei maximal 30 Grad im Schonwaschgang gewaschen werden.

So pflegst du deine Daunenjacke am besten

Natürlich möchtest du lange Freude an deiner Daunenjacke haben. Damit dein Winter-Must-Have dich vielleicht auch noch den nächsten Winter warmhält, haben wir noch mehr Tipps für dich, wie du sie richtig pflegst.

Imprägnieren

Daunen sind extrem empfindlich gegenüber Feuchtigkeit. Wenn sie nass werden, verklumpen sie und können keine Wärme mehr speichern. Meistens wird die Jacke schon beim Hersteller imprägniert; nach ein paar Wäschen sollte man das aber Zuhause nachholen.

Dafür wird die Jacke statt mit dem Daunenwaschmittel einfach mit dem Imprägnierungsmittel gewaschen. Eventuell muss die Imprägnierung dann auch noch mit Wärme fixiert werden. Das geht am besten im Trockner.

Trocknen

Das Beste für die Daunenjacke ist ein Trockner und am besten keine direkten Nachbarn, die sich über den Lärm beklagen. Um die Daunen wieder in ihren Ausgangszustand zu versetzen, helfen Dir nämlich zwei, drei Tennisbälle. Die helfen den Daunen beim Aufbauschen, verursachen aber auch ein unrhythmisches und lautes Poltern, das so manchem Nachbarn nicht gefällt.

Wenn das nicht geht, müssen die Daunen von Hand aufgeschüttelt werden. Das bedeutet, dass Du die Aufgabe der Tennisbälle übernehmen musst und in relativ kurzen Abständen die Jacke aufschütteln musst. So kannst Du Deine Daunenjacke auch auf dem Wäschetrockner oder der Heizung trocknen.

In allen Fällen solltest Du aber Temperaturen über 40 Grad vermeiden.

Aufbewahrung

Nach dem Winter verstaust Du die Daunenjacke idealerweise in einem Baumwollüberzug und lässt sie an einem trockenen Ort. Nicht der Keller, sondern eher der Dachboden sind perfekt geeignet. Zudem brauchen die Daunen ihren Platz, das solltest Du bei der Lagerung beachten. Um die Bauschkraft zu erhalten, sollte die Daunenjacke auch immer oben liegen, sodass kein Kleidungsstück die Daunen zerdrückt.

Mehr Tipps für die beste Pflege

Mehr Infos zur richtigen Pflege bekommst Du wie immer auf dem Waschetikett. Falls Du Dir nicht sicher bist, was die verschiedenen Symbole bedeuten, kannst du im Witt Online Shop nachgucken.

Warme Outfits mit Daunenjacke

Daunenjacken sind längst kein unförmiges, klobiges Kleidungsstück mehr. Tailliert und in Trendfarben tragen wir sie diesen Winter und bleiben dabei schön warm. Wir haben dir ein paar Outfits zur Inspiration herausgesucht.

Outfit 1: Warm und trendy

Ein Daunenmantel in tannengrün hält warm und liegt auch noch voll im Trend. Kombiniert mit neutralen Farben wirkt das Outfit zeitlos und die Lackstiefeletten sorgen für einen schönen Eyecatcher.

Outfit 2: Strahlend durch den Herbst


Ein bisschen mehr Farbe gefällig? Der Daunenmantel in klassischer Steppung in der Trendfarbe Pumpkin ist ein Must-Have für jeden, der gerne Farbe zeigt. Die Tipps, wie man dieses knallige Orange am besten kombiniert, findest du hier.

Outfit 3: Lässig-cool mit XXL-Schal

Hier tritt die Daunenjacke ein bisschen in den Hintergrund durch den Statement-Schal. Ein bisschen gedeckter als das vorherige Outfit, aber trotzdem mit Leuchtkraft. Passend zur weißen Daunenjacke mit schwarzem Ärmelbündchen: die weiß-schwarzen Boots mit Blockabsatz. So geht es warm und stylisch durch die kalte Jahreszeit.

Hinterlasse einen Kommentar