Gardinen-Ratgeber

Schöne Gardinen werten Ihr Zuhause im Handumdrehen auf! Neben dem dekorativen Effekt erfüllen die verschiedenen Gardinen Arten noch weitere wichtige Zwecke: Sie sorgen für angenehme Lichtverhältnisse in den Räumen (z.B. durch Abdunklung) und dienen als Sichtschutz von außen. Für die bessere Orientierung können Sie die Transparenz der Gardinenstoffe in unserem Onlineshop filtern: transparent, halbtransparent, blickdicht, verdunkelnd. 
Wir stellen Ihnen nun die verschiedenen Gardinen Arten vor und helfen Ihnen bei der Wahl der richten Gardinen Länge, Transparenzklasse, Gardinen Anbringung und Gardinen Reinigung. 

Welche Gardinen Arten gibt es?

Schiebegardine

Schiebegardine 

Der Klassiker unter den Gardinen, die hin- und hergeschoben werden können – punktgenau an die Stelle, an der Sie Licht- oder Sichtschutz wünschen. Die Stoffe sind von transparent bis abdunkelnd in jeder Variation wählbar.  

Die Schiebegardinen – oder auch Schiebevorhänge genannt – können mit Ringen oder Schlaufen auf einer Gardinenstange laufen oder mit kleinen sogenannten Rollwägen in einem Schienensystem. Beim Schienensystem sind auch mehrere Schienen hintereinander möglich, meist 3-5. So können Sie z.B. eine Übergardine dazu kombinieren oder einen Dekoschal versetzt zu anderen drapieren.  

Die Schiebegardinen werden häufig bewegt, darum sollten sie nicht auf dem Boden schleifen, sondern ca. 2 cm darüber enden. So bleibt die Gardine beim Auf- und Zuziehen leicht gängig und Sie verhindern, dass die untere Kante Staub vom Boden aufnimmt und schnell verschmutzt. 

Scheibengardine

Scheibengardine 

Die Scheibengardine wird oft auch als Bistrogardine oder Fensterbehang bezeichnet. Sie wird mit einer Stange am Fensterflügel befestigt und verdeckt meist nur einen Teil der Fensterscheibe. In Falten gelegt, gerade fallend und mit vielen verschiedenen Dessins bietet die Scheibengardine für jeden Stil die passende Optik.

Dekoschal

Dekoschal 

Diese Gardine ist am oberen Ende mit breiten Schlaufen gearbeitet, die mit unterschiedlichen Aufhängungen erhältlich sind. Sie können passend zu Ihrem bereits bestehenden Aufhängesystem aus Schlaufen, Kräuselband oder Ösen wählen. Der Dekoschal ist auch ein beliebtes Dekor-Element, der nicht bewegt werden muss, sondern für die abgerundete Optik des Raumes aufgehängt wird. 

Raffrollo

Raffrollo 

Raffrollos und Plisseerollos werden nicht verschoben, dafür können Sie sie nach oben und unten öffnen bzw. schließen. Das Praktische: Oft lassen sich die Rollos ohne Bohren anbringen – sie werden einfach am Fensterrahmen angeklemmt oder eingehakt. Hier können Sie in unserem Sortiment aus halbtransparent und blickdicht wählen. 

Jalousie

Jalousie 

Jalousien sind gleichmäßige Lamellen aus Stoff, HolzAluminium, Synthetik-Material oder auch stabilem Plissee. Die Lamellen der Innenjalousie können dabei einzeln oder miteinander verbunden sein. In beiden Fällen laufen Sie links und rechts parallel auf je einem Zugband. Auch Jalousien können ganz praktisch ohne Bohren angebracht werden!

Gardinen Länge und Breite richtig messen:  Wie finde ich die richtige Gardinen Größe?

Gardine Laenge Breite

Das Ausmessen der Gardinen Länge (in der Skizze Abb. 1) hängt von der Art der Gardinen Anbringung ab:  
a) Läuft Ihre Gardine ganz oben in einer Deckenschiene, messen Sie von der Deckenschiene bis zur gewünschten Länge der neuen Gardine.  
b) Soll Ihre Gardine an einer klassischen Gardinenstange hängen, messen Sie von der Unterkante der Stange bis zur gewünschten Länge der neuen Gardine.  
c) Wird die Gardine nicht das gesamte Fenster bedecken, messen Sie den gewünschten Bereich, der verdeckt sein soll.  
d) Für einen Raffrollo, Plisseerollo oder eine Innenjalousie messen Sie von der Oberkante des Fensterrahmens bis zur gewünschten Länge des neuen Rollos – gewöhnlich die gesamte Länge des Fensters (in der Skizze Abb. 4)

Beim Ausmessen der Breite unterscheiden wir zwischen Stoffen, die glatt hängen sollen und Stoffen, die gerafft hängen sollen.  
a) Für glatte Stoffe, wie z.B. für eine Scheibengardine, wird lediglich die Innenbreite des Fensters gemessen, die durch die Gardine bedeckt werden soll. 
b) Für Gardinen, die z.B. an einer Stange oder in einer Schiene hängen und komplett zugezogen werden, empfehlen unsere Experten die Fensterbreite zu messen und eine Stoffzugabe von ca. 20 cm pro Seite zu geben (Abb. 2 & 3 in der Skizze). So wird die Gardine nicht zu knapp, sondern kann auch noch schön locker neben dem Fenster hängen.  
c) Geraffte Stoffe müssen breiter gewählt werden. Hier verwenden Profis eine Formel, die den Faltenwurf auf der kompletten Fensterbreite im Verhältnis von 1:2,5 einkalkuliert.  
Beispiel: Ihr Fenster ist 3 Meter breit und Sie möchten geraffte Gardinen anbringen. Berechnen Sie 3 x 2,5 = 7,5  
Das bedeutet, Sie sollten eine Gardine mit 7,5 Metern Stoffbreite wählen. 


Clever kaufen: In unserem Sortiment finden Sie Gardinen, die bereits auf einem Faltenband fixiert sind – so haben Sie keine Arbeit mehr mit dem Faltenwurf und der Stoff fällt jederzeit absolut gleichmäßig!

Welche Gardine passt für welches Fenster?

Große Fenster

Große Fenster 

Für breite Fenster und Fensterfronten empfehlen wir Gardinen, die auf der großen Fläche gut wirken, z.B. Schiebegardinen. Für bodentiefe Fenster bzw. Fenstertüren sind Dekoschals sehr beliebt. Mit einem mehrspurigen Schienensystem sind hier u.a. auch Übergardinen oder mehrere Schals hintereinander möglich. Das erhöht den Sicht- und Lichtschutz.  

Apropos: Große Fenster und Fensterfronten lassen viel Licht und Wärme bzw. Kälte in den Wohnraum – gewähren dafür aber auch viel Einblick. Eine Kombination aus transparenten und blickdichten Stoffen ist hier zu empfehlen. Positiver Nebeneffekt: Dichte Stoffe können helfen, das Aufheizen eines Raumes mit großen Fenstern zu hemmen. Wählen Sie dazu in unserem Online-Shop gerne den Filter “Verdunkelnd”! 

Kleine Fenster

Kleine Fenster 

Um kleine Fenster nicht zu überfrachten, sind dünne Stoffe die richtige Wahl. Transparent oder halbtransparent wirken sie locker, leicht und unbeschwert. 

Schlafzimmerfenster

Schlafzimmerfenster 

Auch hier spielt die Verdunklung eine enorm wichtige Rolle – für absoluten Sichtschutz und für bestmögliches Kühlen des Raumes (ganz besonders in den Sommermonaten!). Unsere Experten empfehlen blickdichte Stoffe, um auch zu Uhrzeiten angenehm einschlafen zu können, an denen es noch nicht bzw. nicht mehr dunkel ist. Spezielle verdunkelnde Stoffe sind außerdem sehr dicht gewebt oder sogar beschichtet, um die Wärme abzuhalten – eine echte Kaufempfehlung für Schlafzimmer, die zur Sonnenseite ausgerichtet sind! Für eine leichtere Optik während des Tages können die dichten Stoffe mit leichten Gardinen oder Jalousien kombiniert werden. 

Bad- und Küchenfenster

Bad- oder Küchenfenster 

Ganz klar: Bei der Wahl der Badezimmer Gardinen achten wir auf maximale Privatsphäre! Zuverlässigen Sichtschutz bieten Ihnen neben richtig platzierten Scheibengardinen auch Rollos und Jalousien.  

An Küchenfenstern sind ebenfalls Raffrollos, Jalousien oder Scheibengardinen beliebt. Sie verhindern u.a. die direkte Sonneneinstrahlung auf Lebensmittel und schmücken obendrein mit hübschen Motiven Ihre Küchenfenster. 

Tipps zur Gardinen Reinigung 

  • Für ein jederzeit frisches und gepflegtes Erscheinungsbild ist es ratsam die Gardinen ca. 2x pro Jahr oder sogar öfter zu waschen – ganz besonders in Räumen mit hoher Geruchsentwicklung wie der Küche.  

  • Vor dem Waschgang schütteln Sie Ihre Gardinen am besten ausgiebig aus, um groben Schmutz und Staub zu entfernen – am besten draußen, aus dem Fenster oder über dem Balkongeländer.  

  • Entfernen Sie vor dem Waschen alle harten Gegenstände. Insbesondere Metall-Elemente könnten Rostflecken bilden oder unschöne Fäden in Ihrem Gardinenstoff ziehen. Ausnahme: Kunststoff-Elemente wie die Häkchen können mitgewaschen werden.  

  • Beachten Sie die angegebene Temperaturempfehlung für Ihre Gardine. Sollten Sie keine Angabe finden, raten wir zur Schonwäsche bei 30 °C, höchstens 40 °C. 

  • Empfindliche Stoffe immer per Hand waschen. Erfahrungsgemäß bietet sich die Handwäsche von Gardinen in der Badewanne an. Vermeiden Sie Knittern, Rubbeln und Wringen! Bei Maschinenwäsche bitte nur sanft schleudern. 

  • Wählen Sie ein auf den Stoff und auf die Farbe abgestimmtes Waschmittel. Nur reinweiße Gardinen mit Bleichmittel behandeln!  

  • Nach dem Waschvorgang die Gardine am besten sofort aus der Maschine nehmen und auf eine möglichst große Fläche legen (z.B. Wäscheständer) oder noch feucht an ihre Originalposition aufhängen. Um Knitterfalten zu vermeiden, den Stoff regelmäßig glattstreichen oder zum Beschweren Wäscheklammern am Saum anbringen. Konstantes Lüften beschleunigt den Trocknungsprozess. Nur bei Bedarf muss anschließend noch gebügelt oder gestreamt werden. 

  • Gardinen nicht in den Trockner geben, sie würden schnell einlaufen. 

FAQ Gardinen: Auswahl, Aufhängung, Maße, Alternativen 

Welche Gardinen passen zu braunen Möbeln?

Zu braun lackierten Möbeln oder Holzmöbeln lassen sich helle Gardinen sehr gut kombinieren. Orientieren Sie sich an klassischem Weiß, elegantem Champagnercreme oder an Pastelltönen wie Rosé, Mintgrün und Vanillegelb. Dezente Farben schaffen eine angenehme Atmosphäre und verleihen dem Raum eine freundliche Ausstrahlung. 

Welche Gardinen passen zu grauen Fenstern?

Wir empfehlen entweder in der gleichen Farbfamilie zu bleiben und für ein harmonisches Erscheinungsbild einen ebenfalls grauen Gardinenstoff zu wählen. Oder Sie entscheiden sich für einen kraftvollen Stilbruch und greifen zu intensiven Farben wie Rot, Königsblau oder Zitronengelb. 

Wie lege ich Gardinen in Falten?

Um nicht selbst jede einzelne Falte abmessen und abstecken zu müssen, legen wir Ihnen unsere Gardinen mit Faltenband ans Herz – die cleverste Erfindung, seit es Vorhänge gibt! Das Faltenband ist bereits an der Oberkante der Gardine integriert und sorgt für einen gleichmäßigen und permanenten Faltenwurf. Sie können bei uns zwischen mehrere Automatik-Faltenbänder wählen, z.B. mit dem Stoffverhältnis 1:2,5 für den klassischen Faltenwurf oder 1:3 für einen noch dichteren Faltenwurf. Setzten Sie dazu im Onlineshop beim Filter “Befestigung” Ihr Häkchen bei Faltenband. 

Wo sollten Gardinen enden?

Kurze Gardinen enden am besten ca. 2 cm über der Fensterbank. Dieser Abstand ist wichtig, damit die Luft weiterhin gut zirkulieren kann und sich kein Kondenswasser oder sogar Schimmel im Fensterbereich bilden kann.  

Bodenlange Gardinen sollten dementsprechend ca. 2 cm über dem Boden enden. Vorteil: Der Stoff hat keinen Bodenkontakt, kann daher leicht zum Auf- und Zuziehen bewegt werden. Zudem kommt der hygienische Aspekt, denn lange Gardinen, die auf dem Boden aufliegen, nehmen bei jeder Bewegung Staub und Schmutz auf. Unschöner Nebeneffekt ist ein schnell verschmutzter Saum und hartnäckige Flecken, die Zeit und Nerven kosten. 

Wie müssen Gardinen hängen?

Nur wenn die Gardine richtig hängt, kann sie ihre volle Wirkung im Raum entfalten.  
Der Klassiker ist die “schwebende Gardine”. Sie endet kurz über dem Boden, steht nicht an und fällt dadurch schön gleichmäßig und fließend.  
Die “gebrochenen Gardine” ist bewusst wenige Zentimeter zu lange und liegt dadurch am Boden auf. Schwere Stoffe wirken durch dieses Styling opulent, leichte Stoffe zauberhaft filigran. Für den Alltag sind zu lange Gardinen eher unpraktisch, weil sie Staub und Schmutz vom Boden aufwirbeln und am Saum aufnehmen. 

Was kann man statt Gardinen nehmen?

Sie möchten oder können an Ihrem Fenster keine Gardinen aufhängen?  
Kein Problem, es gibt einige Alternativen! 
Jalousien und Raffrollos finden Sie direkt hier bei uns im Sortiment.
Falls aus Platzgründen keine Anbringung möglich sein sollte, bekleben Sie Ihr Fenster mit Folie. 
Informieren Sie sich beim Profi über Fenster mit Milchglas-Effekt. Dies ist eine beliebte Alternative, z.B. für das Badezimmer. 

Newsletter
  • Exklusive Vorteile
  • Trends & Schnäppchen
  • GRATIS Versand
Hinweis zum Datenschutz
Unser Newsletter
Jetzt anmelden und GRATIS-Versand sichern!
Hinweis zum Datenschutz
Newsletter Banner Image