Color Blocking – So gelingt der Farben-Mix

Verfasst von Sintre Redaktion

Wir lieben es bunt! Mit Color Blocking kommt Farbe in Dein Outfit. Egal ob Pink zu Grün, Violett zu Gelb oder Orange zu Blau – beim Modetrend Color Blocking werden nicht nur kräftige Farbkombinationen miteinander kombiniert, sondern auch großflächige, zarte Töne können stimmig gemixt werden.

Welche Farben wirklich gut miteinander harmonieren und wie Du diesen Trend gekonnt in Deinen Outfits umsetzen kannst, zeigen wir Dir hier.

Was ist Color Blocking?

Beim Color Blocking gilt es durch das Kombinieren von verschiedenen Farben Dein Outfit in auffällige Farbzonen zu unterteilen und durch den Kontrast der Farben einen schicken Look zu kreieren. Color Blocking funktioniert mit knalligen, kräftigen Nuancen mindestens so gut wie mit den dezenten, unifarbenen Tönen einer Farbfamilie. Einzige Regel: Die Farbkontraste sollten erkennbar sein.

Wie funktioniert Color-Blocking?

Die Kombinationstechnik ist zeitlos und kann mit jedem Kleidungsstil und allen Kleidungsstücken umgesetzt werden. Color Blocking macht nicht nur richtig gute Laune, sondern eröffnet Dir tolle Möglichkeiten bei der Zusammenstellung neuer Outfits.

Von dezenten Farbkombis aus der gleichen Farbfamilie bis hin zu mutigeren Styles mit drei Knallfarben – es gibt ganz unterschiedliche Varianten, wie Du den Trend in Deinem Outfit einfließen lassen kannst.

Unsere Style-Favoriten

  • Color Blocking Light: Kombiniere ein buntes Kleidungsstück, das verschiedene Farben in sich trägt, mit einem neutralen und unifarbenen Kleidungsstück.
  • Elegantes Color Blocking: Kombiniere mehrere Teile aus der gleichen Farbfamilie miteinander.
  • Color Blocking für Mode-Mutige: Mixe zwei bis drei ausdrucksstarke, kräftige Komplementärfarben in Deinem Look. Dabei sollten die einzelnen Kleidungsstücke, die miteinander kombiniert werden, immer unifarben sein.

Der Farbkreis als Orientierung: Welche Farben passen zusammen?

Farbkreis mit verschiedenen Farben

Der Farbkreis dient nicht nur im Kunstunterricht als Ordnungssystem, sondern zeigt Dir auch, welche Farben sanft miteinander harmonieren und welche Kombinationen stärkere Kontraste zaubern.

Alle Farbflächen, die im Farbkreis nebeneinander liegen, bilden weniger Kontraste und sorgen für eine harmonische und sanfte Wirkung.

Farben, die sich im Farbkreis gegenüberliegen, heißen Komplementärfarben (ergänzende Farben) und bilden einen auffälligen Kontrast zueinander und ergänzen einander.

Grundsätzlich gilt beim Color Blocking: Du kannst alle Farben miteinander kombinieren. Kombiniere für einen dezenten Look Farben, die im Farbkreis nebeneinander liegen. Für einen auffälligeren Look kannst du zu Komplementärfarben greifen.

Color Blocking: So kombinierst du den Farben-Mix

Alltagstauglicher Color Blocking Look mit schlichten Erdtönen

Der Herbst kann kommen! Wer es gerne dezent mag, der setzt den Color Blocking Trend einfach mit neutralen Erdtönen wie Beige, Khaki, Cognac oder Ecru um. Die „Light Version“ des Color Blockings wirkt nicht nur trendy und edel, sondern lässt sich auch wunderbar vielfältig interpretieren und ist vor allem im Herbst ein absoluter Hingucker.

Der Trick: Greife warme Erdtöne in ganz unterschiedlichen Nuancen bei Kleidung und Schuhen auf und es entsteht ein sanfter, schmeichelnder Color Blocking-Look, der einfach gute Laune macht!

Color Blocking mit einem Kleidungsstück

Ein leuchtender Auftritt! Bei diesem Look übernimmt das T-Shirt im grafischen Patchwork-Design selbst das Color Blocking, denn es vereint tolle Farbkontraste zwischen Rosa und Rot und ist ein echter Eyecatcher.

Die Kombination aus rosa Jeansrock und cremefarbenen Slingpumps machen Dein Outfit komplett. T-Shirt an und fertig ist Dein rundum toller Sommer-Look mit Wow-Effekt.

Color Blocking mit Farben aus einer Farbfamilie

Willkommen in der Farbfamilie – dieser Look in zarten Gelb-Nuancen zeigt, dass es beim Color Blocking nicht ausschließlich um knallige und grelle Farben gehen muss. Auch Pastelltöne können hervorragend für ein kontrastreiches Outfit miteinander kombiniert werden.

Unterschiedliche Gelb-Töne bei Hose, Pullover und Jacke zaubern einen wunderschön leichten Look, der mit der Sonne um die Wette strahlt. Unser Tipp: Wähle passende Accessoires und Schuhe in schlichtem Weiß oder Schwarz.

Color Blocking mit drei Komplementärfarben

Gegensätze ziehen sich an! Die stärksten und modischsten Kontraste kreierst du mit Komplementärfarben, denn sie setzen sich gegenseitig perfekt in Szene.

Ein grüner Rock zur pinkfarbenen Bluse bildet ein tolles Duo und die Kombination aus Slingpumps und Handtasche in schlichtem Dunkelblau setzt raffinierte Akzente und rundet Dein Outfit gekonnt ab. Ein absoluter Hingucker-Look, mit dem Dir bewundernde Blicke garantiert sind.

Color Blocking: Das solltest du beim Styling beachten

Wenn du den Color Blocking Trend für Dich gerade neu entdeckst, ist weniger oft mehr. Unsere Tipps:

  • Für einen farbenfrohen Alltagslook: Kombiniere Kleidungsstück deiner Wahl in einer auffälligen Farbe und halte den Rest in schlichten Farben. Ein Basic-Shirt in Creme und eine Hose in Weiß sorgen für einen sanften Kontrast, der dich fabelhaft aussehen lässt. Den tollen Look kannst Du mit einem farblich passenden Lippenstift unterstreichen.
  • Wer es dezenter halten möchte, kann auf eine Mischung aus farblich neutral gehaltenen Kleidungsstücken und farbenfrohen Accessoires setzen. Zu einem schlichten Outfit in gedeckten Farben kannst Du mit Schuhen und Schmuck in einer knalligen Farbe aufregende Akzente setzen.
  • Wer es ruhig und harmonisch aber trotzdem bunt mag, wählt am besten hellere und dunklere Töne aus derselben Farbfamilie und kombiniert diese im Outfit miteinander.
  • Wenn Du auf starke Farbkontraste setzt, dann achte darauf, dass Du nicht mehr als zwei oder drei Farben miteinander kombinierst und klare Farbblöcke definierst, die du mit einer schlichten, ruhigen Farbe abrundest.

Das solltest du beim Color Blocking vermeiden

Beim Color-Blocking Trend ist fast alles erlaubt, was gefällt. Dennoch gibt es einige Fashionfallen, die vermieden werden sollen.

  • Die perfekte Balance aus Kontrast und Harmonie erreichst Du, wenn du deine Kleidungsstücke in den richtigen Farben miteinander kombinierst und die Töne zu Deinem Haut und Haartyp passen.
  • „Alle guten Dinge sind drei“! Kombiniere nicht mehr als drei knallige Farben miteinander, das wirkt ansonsten überladen und schrill.
  • Kombiniere beim Color-Blocking nicht verschiedene auffällige Muster miteinander, die Farben sind für sich ein Statement.

So stimmst du den Color Blocking-Look auf Deine Figur ab

  • Kleine Frauen sollten maximal zwei unterschiedliche Farben kombinieren.
  • Große Frauen sollten den Körper in etwa gleich große Farbblöcke unterteilen.
  • Wähle für Problemzonen nicht den lautesten Ton, ansonsten rückst du die Körperpartie, die du kaschieren möchtest, in den Mittelpunkt deines Outfits.

Lass Dich inspirieren: unsere liebsten Blogger-Looks

Bist Du von den grenzenlosen Möglichkeiten beim Color Blocking genauso begeistert wie wir?  Dann schreib uns doch, ob Du eher knallige Farbkombinationen magst oder lieber dezente Töne in Deinen Outfits mischst! Wir sind gespannt und freuen uns von Dir zu hören.

Hinterlasse einen Kommentar